Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Aurich Dornum

Geflügelpest: 10.000 Puten in Dornum gekeult

23.03.2020

Dornum In der Gemeinde Dornum im Landkreis Aurich ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Hauptbetroffen ist eine Tierhaltung mit mehr als 10.000 Puten, die noch am Samstag gekeult werden mussten.

Bei dem Bestand in Dornum handelt es sich um 55 Wochen alte Putenelterntiere. Das Aviäre Influenzavirus H5 war zunächst bei Eigenkontrollen des Betriebes festgestellt worden. Der Verdacht wurde dann durch das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) bestätigt.Dieses am Wochenende mit, dass das nationale Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts, dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, festgestellt hatte, dass es sich bei dem Erreger um die für Vögel hochansteckende Form H5N8 handelt. Sie befällt vor allem Hühner, Puten und Enten.

Negative Testergebnisse bei zwei weiteren Betrieben

In zwei weiteren Betrieben, die sich in dem Bezirk befanden, wurden ebenfalls die Geflügelbestände durch das Labor des Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) getestet. Die Ergebnisse waren negativ.

Durch den Ausbruch der Geflügelpest im Landkreis Aurich unterliegen auch Geflügelhaltungen im nordwestlichen Teil des Landkreises Wittmund Sperrmaßnahmen. Das meldet Dr. Norbert Heising, Geschäftsführer des Veterinäramts JadeWeser. Denn um einen Seuchenbestand muss ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit dem Radius von mindestens zehn Kilometern gebildet werden. Beide Radien betreffen durch die Grenznähe auch den Landkreis Wittmund.

Hier betrifft das Sperrbezirk die Orte Uppum und die nördlich der Landesstraße 6 gelegenen Teile von Utarp, Schweindorf, Westerholt und Nenndorf. Dort sind knapp 20 Tierhalter mit insgesamt etwas über 400 Stück Geflügel betroffen.

Im Beobachtungsgebiet muss das Geflügel aufgestallt werden

Das Beobachtungsgebiet im Landkreis Wittmund betrifft Geflügelhaltungen westlich der Linie von der Nordseeküste über Ostbense, Harward, Esens die Landesstraße 8 folgend Richtung Ogenbargen. Darin befinden sich rund 230 Geflügelhaltungen mit insgesamt knapp über 10 000 Tieren, davon vier gewerbliche Legehennenhalter mit insgesamt rund 6000 Hennen.

In beiden Gebieten muss das Geflügel aufgestallt werden. Tiere dürfen nicht aus dem Gebiet verbracht werden. Unter bestimmten Auflagen dürfen Eier weiter vermarktet werden.

Der Krankheitserreger ist für Menschen ungefährlich – Übergänge von H5N8 auf den Menschen sind bislang nicht bekannt. Im vergangenen Jahr hatte es nach Angaben des Bundesinstituts keine Fälle oder Ausbrüche von Vogelgrippe in Deutschland gegeben. 2016/2017 aber hatte H5N8 für Ausbrüche in etlichen Geflügelhaltungen gesorgt, Hunderttausende Tiere wurden getötet, um die weitere Verbreitung einzudämmen.


     www.jade-weser.de 

Weitere Nachrichten:

Landkreis Wittmund

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.