Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Wittmund Esens

Arbeiten in der Innenstadt: Marktplatz in Esens in fünf Wochen fertig

20.05.2020

Esens An der Zufahrt zum Marktplatz in Esens hat jetzt der letzte Bauabschnitt begonnen: Der Zufahrt und des Gehwegs zur Bärenapotheke werden gepflastert.

Die Arbeiten zur Umgestaltung in der Bärenstadt sollten bis zum Schützenfest im Juli abgeschlossen sein. Die Veranstaltung ist zwar aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, der Zeitplan wird dennoch eingehalten. Arbeitsschritte, die ursprünglich erst nach den Osterferien starten sollten, wurden vorgezogen, da kein touristischer Publikumsverkehr dadurch eingeschränkt wurde.

Lesen Sie auch: Marktplatz soll in Esens bis Ostern umgestaltet sein

„Der Marktplatz wird während dieser Arbeitsschritte weiterhin nur einseitig befahrbar sein“, sagt Rüdiger Groß vom Esenser Bauamt. Wenn die Zufahrt fertig ist und dann der Gehweg barrierefrei gepflastert wird, werde ein Notweg an der Baustelle vorbeiführen.

Für diesen letzten Bauabschnitt rechnet Groß mit einer Dauer von fünf Wochen. „Immer vorausgesetzt, dass das Wetter so mild bleibt.“ Der Fußweg zu den Geschäften und auf den Marktplatz sei die ganze Zeit über sichergestellt, so Groß. Das betreffe auch die Bärenapotheke: Die Baustelle werde jeweils mittig bis zum Eingang gelegt, damit das Geschäft zugänglich bleibt.

Parkplätze fallen weg

Ist die Zufahrt fertig, geht es an die weitere Gestaltung. Die neuen Schinkelleuchten – gusseiserne Lampennachbildungen alter Berliner Gaslaternen – sind bereits aufgestellt. Zudem fallen die Parkplätze vor dem Rathaus weg. Stattdessen werden dort Fahrradstellplätze eingerichtet. Wann die Umgestaltung abgeschlossen ist, hänge auch von Lieferzeiten ab: „Wir bestellen einiges an Material im Ausland“, erklärt Rüdiger Groß, „da kommt es in der aktuellen Situation zu Verzögerungen.“ Auf dem Platz sollen außerdem vier Ahornbäume gepflanzt werden, die bereits zum Bauhof geliefert wurden. Für die Baumschutzgitter läuft die Ausschreibung noch bis Ende Mai, wie Bauamtsleiterin Janna Kutsche mitteilt. Die Befürchtung, dass es aufgrund der Pandemie weniger Angebote von Firmen geben könnte, habe sich für Arbeiten im Außenbereich bislang nicht bestätigt.

Im Anschluss an die Straßenbauarbeiten wird sich der Bau- und Umweltausschuss der Stadt mit dem Bauamt zusammensetzen. Dann wird unter anderem es darum gehen, wo Sitzbänke platziert werden sollen.

Julia DittmannVolontärin

Weitere Nachrichten:

Bauamt | Schützenfest | Coronavirus

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.