Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Wittmund Esens

Lärm und schlechte Luft: Nachbarn haben Angst vor den Folgen des Edeka-Neubaus in Esens

28.05.2020

Esens Um den geplanten Neubau des Edeka-Marktes Pfaff in Esens ranken zwischen Nachbarn Hayen Iggena und Hermann Oldewurtel auf der einen und Franz Pfaff auf der anderen Seite einige Ungereimtheiten.

„Angeblich gab es eine Aufforderung der Stadt an den Bauherrn, sich vorher mit den Nachbarn zusammen zu setzen. Dieser kam er nicht nach“, behauptet Hayen Iggena in einer Stellungnahme. Der Bauherr widerspricht. Sehr wohl sei er seinen Verpflichtungen gegenüber den Anwohnern nachgekommen.

Die Eigentümer der im Südwesten an das Gelände des Edeka Pfaff angrenzenden Grundstücke befürchten verschiedene Nachteile beziehungsweise sogar gesundheitliche Beeinträchtigungen. Zum einen geht es ihnen um die Höhe und die Abstände des geplanten Gebäudes zu ihren Grundstücken, zum anderen um Lärm durch Lüftungsanlagen, nächtlichen Anlieferverkehr und üble Gerüche durch eine geplante, ihren Grundstücken gegenüberliegende Schlachterei, in einem Fall unweit eines Schlafzimmers der Anwohner, die das nicht hinnehmen wollen. Sie haben einen Anwalt in Ibbenbüren mit der Vertretung ihrer Interessen beauftragt. Sollte der Bauantrag genehmigt werden, wolle man weitere rechtliche Schritte gegen den Neubau einleiten.

Lüfter und Kühlung

Franz Pfaff weist die Befürchtungen der Anwohner zurück. „Die Sorgen um Emissionen sind unbegründet“, erklärt Marktinhaber Franz Pfaff auf Nachfrage. Im Gegenteil: Er wolle alles dafür tun, dass es auch für die Nachbarn schön werde. Und Beschwerden oder gar eine Klage läge dem Landkreis Wittmund als Baugenehmigungsbehörde nicht vor.

Zum Thema Lärm erklärt Pfaff: „Wir liegen schon jetzt mit den vorhandenen Anlagen wie Lüfter und Kühlung unter der zulässigen Toleranzgrenze. Die neuen Anlagen werden definitiv noch leiser sein.“ Was den Gebäudekörper angehe, so würden die vorgeschriebenen Abstände zu den Nachbargrundstücken eingehalten. Die für die Baugenehmigung bisher fehlende Zusammenlegung von sieben Teilflächen zu einem Grundstück beziehungsweise einer Gemarkung sei inzwischen vollzogen. „Die Baugenehmigung soll heute ihren Stempel bekommen“, so Pfaff gestern nach Auskunft des Landkreises Wittmund.

Der Stadtrat habe den Bebauungsplan zuletzt 2019 einstimmig in ein Sondergebiet Verbrauchermarkt (Gewerbegebiet) geändert, erklärt Stadtdirektor Harald Hinrichs. Der neue Markt, ein Vollsortimenter zur Versorgung der Esenser Bürger, sei mit einer Höhe von bis zu zehn Metern an der Bürgermeister-Becker-Straße und sonst mit bis zu sechs Metern geplant. Daraus ergebe sich ein zulässiger Abstand zur Grundstücksgröße von drei Metern.

Klaus HändelLokalredaktion

Weitere Nachrichten:

EDEKA | Landkreis Wittmund

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.