Lokal26.de Friesland

Statistik: Zahl der Kirchen-Austritte in Friesland und Wilhelmshaven steigt

30.06.2020

Friesland /Wilhelmshaven Immer mehr Menschen kehren der Kirche den Rücken: Die oldenburgische Kirche sorgt sich angesichts steigender Austritte. Diese machen auch vor dem Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven – einer von sechs Kirchenkreisen im Bereich der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg – nicht Halt.

Ende 2019 zählte die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg in ihren 116 Gemeinden zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und den Dammer Bergen 397 903 Kirchenmitglieder. Das sind 7350 Mitglieder oder 1,81 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven mit 79 836 Gemeindegliedern traten 1740 aus der Kirche aus (-2,13 Prozent).

Auch wenn der Rückgang im Oldenburger Land im vergleich zum Bundestrend etwas geringer ausfalle, sei dies kein wirklicher Trost, sagte Bischof Thomas Adomeit. „Jede und jeder einzelne ist ein Verlust für unsere Kirche.“ Die Zahlen müssten sehr ernst genommen werden. Es sei notwendig, herauszufinden, was die Menschen dazu veranlasse, der Kirche den Rücken zuzuwenden. Auch bei anderen kirchliche Amtshandlungen ist im Oldenburger Land ein Abwärtstrend erkennbar. So ist die Zahl der Taufen 2019 von 3463 auf 3324 gesunken. Die Zahl der Konfirmanden ging um 300 auf 3493 zurück. Auch entschlossen sich weniger Menschen, kirchlich zu heiraten. Hier zählten die Statistiker 734 Trauungen gegenüber 839 im Jahr 2018. Bei den Kircheneintritten war ebenfalls ein leichter Rückgang von 609 (2018) auf 569 zu verzeichnen.

Mut machten ihm, so der Bischof, die vielen Aktivitäten, die während der Pandemie von den kirchlichen Gruppen auf die Beine gestellt wurden und werden.

Weitere Nachrichten:

Kirchenkreis

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.