Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Friesland

Pläne von Hamburg und Berlin schaden Tourismus in Niedersachsen

09.12.2019

Wangerland Mit großer Sorge betrachtet der Tourismusverband Niedersachsen (TVN) die aktuell geführten Diskussionen in der Kultusministerkonferenz. Berlin und Hamburg fordern eine neue Ferienregelung ein. Sie votieren für eine Verkürzung des Ferienkorridors. Zudem sollen die Ferien frühestens ab dem Juli beginnen.

„Eine Verkürzung des Ferienkorridors schadet der niedersächsischen Tourismuswirtschaft und den Urlaubern gleichermaßen“, kritisiert Landrat Sven Ambrosy in seiner Funktion als TVN-Vorsitzender. So sei nicht nur mit überfüllten Straßen und Staus zu rechnen, sondern auch mit erheblichen Preissteigerungen der Unterkünfte.

Ambrosy sieht gravierende Folgen für Nordsee und Ostfriesische Inseln

Insbesondere für die Nordsee und den Ostfriesischen Inseln sieht Ambrosy gravierende Folgen. „In der kurzen Saisonspitze werden viele Urlauber nicht mehr ihr gewünschtes Quartier erhalten können. Weniger Gäste und ausbleibende Umsätze sind die Folge“, wird Ambrosy in einer Presseinformation des Tourismusverbandes zitiert.

Ambrosy sieht auch eine Gefahr für die weitere touristische Entwicklung in den Regionen. Ein Zusammenstauchen der Ferien hemmt die Investitionsbereitschaft. „Mit Unterstützung der Landesregierung setzen wir uns dafür ein, die touristischen Regionen als Ganzjahresdestinationen zu entwickeln. Dies ist wichtig, um die zum Teil defizitäre Tourismusinfrastruktur ganzjährig betreiben und marktgerechte Qualitätsverbesserungen vorantreiben zu können.“

Negative Auswirkungen auf Arbeitsmarkt

Der TVN befürchtet durch eine neue Ferienregelung auch negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. „Der Vorstoß von Berlin und Hamburg schadet dem Tourismus in Niedersachsen“, ist sich Ambrosy sicher.

Der TVN fordert die Kultusministerkonferenz auf, bei der Aufstellung der Ferienregelung ab 2025 die Interessen der Tourismuswirtschaft mit den schulpolitischen Interessen in Einklang zu bringen. Der Tourismus in Deutschland braucht zwingend günstige Rahmenbedingungen. Dazu gehört auch eine optimierte Ferienregelung.

Der TVN spricht sich vehement für eine Entzerrung der Sommerferien aus. Dabei sollte der Ferienzeitenkorridor auf 90 bis 92 Tagen ausgeweitet und Überschneidungen mit den Quellgebieten in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vermieden werden.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.