Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Wittmund Holtriem

Fremdenverkehr in Eversmeer: Samtgemeinde investiert am Ewigen Meer

26.02.2020

Eversmeer Das 91 Hektar große Ewige Meer ist das touristische Aushängeschild der Samtgemeinde Holt-riem. Um dessen Attraktivität noch weiter zu erhöhen, plant die Kommune am Rande von Deutschlands einzigem Hochmoorsee einige Veränderungen. So soll in einem ersten Bauabschnitt das alte Sanitärgebäude abgerissen und ein neues erstellt werden. Zudem sind ein großer Grill-Unterstand sowie eine moderne Informations-Station geplant. Begonnen werden soll mit den Arbeiten bereits in Kürze. Die Kosten wurden mit rund 275.000 Euro veranschlagt.

Bei diesem ersten Bauabschnitt wird es aber nicht bleiben, denn es sind auch noch drei bis vier Wohnmobilplätze geplant. Das dafür erforderliche Grundstück wurde von der Samtgemeinde inzwischen erworben, so dass der Bauantrag vorbereitet werden kann.

Die Gemeinde Eversmeer und die Samtgemeinde Holt-riem erhoffen sich durch diese Maßnahmen eine weitere Aufwertung des einmaligen Naturschutzgebietes, dessen Oberfläche sich 8,5 Meter über Normalnull befindet. Es wird ausschließlich durch Niederschläge gespeist, das Wasser ist extrem nährstoffarm und praktisch kalkfrei. Dadurch können in dem Gewässer weder Fische noch Muscheln leben.

Zu erreichen ist beziehungsweise war das Ewige Meer bislang nur über einen extra angelegten, 1,8 Kilometer langen Bohlenweg. Dieser wurde allerdings im November 2018 aus Sicherheitsgründen gesperrt. Aufgrund einer Teilsanierung ist der direkte Zugang zum Meer inzwischen wieder möglich, der Rundgang ist aber nach wie vor offiziell gesperrt, was allerdings von zahlreichen Besuchern ignoriert wird.

Es laufen Gespräche zwischen Samtgemeinde Holt-riem, Landkreis Wittmund und der Staatlichen Moorverwaltung in Meppen, die für das insgesamt 1180 Hektar große Naturschutzgebiet zuständig ist. Die Moorverwaltung entscheidet letztendlich, in welcher Form der Weg saniert oder gar neu gebaut wird. Auch muss sie die Gelder dafür generieren. Ein schwieriges und langwieriges Unterfangen, zu dem bisher keine detaillierten Informationen zu erhalten sind.

Helmut BurmannLokalredaktion

Weitere Nachrichten:

Landkreis Wittmund

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.