Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Wittmund Holtriem

Absage: Ochtersum erhält kein Geld für den Wegebau

15.02.2020

Ochtersum Eigentlich hätte die Gemeinde Ochtersum mit Hilfe des Amtes für Regionale Landesentwicklung Weser-Ems kräftig in ihre Wege und Straßen investieren wollen, doch daraus wird nichts. Für Anträge, die nach dem 15. September 2019 gestellt wurden, wird es wohl keine Gelder mehr geben, da die Töpfe leer seien, bestätigte Anja Thomßen von der Geschäftsstelle Aurich auf Nachfrage.

Eine Nachricht, die Ochtersums Bürgermeister Franz Pfaff als „bitterböse“ bezeichnete, zumal die Ochtersumer Anträge vor dem genannten Stichtag gestellt worden seien. Er hatte die Mitteilung kurz vor der Ratssitzung am Mittwoch erhalten. Die Gemeinde Ochtersum hätte den Moorweg sanieren und zudem den Harkefelder Weg (Kosten 220 000 Euro) sowie Teile des Vosshörner Weges instand setzen wollen. Davon übrig bleiben werden nur der Vosshörner Weg sowie die Überholung eines Brückendurchlasses am Hammerweg. Wie es dann weitergehen soll, muss unter anderem eine Straßen- und Ortsbegehung zeigen, deren Termin allerdings noch nicht feststeht.

Aussichtslos dürfte auch das Ansinnen von Gerd Weete sein, der sich in der Einwohnerfragestunde einen Fahrradweg für die Negenmeertener Straße wünschte. Da sich die Gemeinde bereits einmal darum bemüht hat, sieht Franz Pfaff keine Chancen für ein derartiges Projekt.

Parkflächen, Geschwindigkeiten und Elterntaxis sind ein ständiges Ärgernis im Bereich des Kindergartens, wie in der Fragestunde berichtet wurde. Diese Thematik fällt aber in den Zuständigkeitsbereich der Samtgemeinde, auch wenn der Ochtersumer Rat diese Problematik durchaus erkannt hat.

Ins Stocken geraten sind die Planungen für ein neues Baugebiet, das nach Ansicht von Franz Pfaff dringend erforderlich ist, da in Ochtersum nur noch ein Baugrundstück käuflich zu erwerben ist. Erforderliche Gespräche mit der Ostfriesischen Landschaft seien bisher nicht zustande gekommen. Daher käme auch das „Aufhübschen“ des Barkholter Berges nicht voran.

In nicht einmal vier Wochen, am 11. März, kommt der Rat bereits zu seiner 18. Sitzung zusammen. Dann geht es um die Finanzen, Thema ist nämlich der Haushalt.

Helmut BurmannLokalredaktion

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.