Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Wittmund Holtriem

Mit 2613 Einwohnern schuldenfrei ins neue Jahr

21.01.2020

Westerholt /Willmsfeld In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Dorfgemeinschaftshaus in Willmsfeld hielt Bürgermeisterin Rita de Vries-Wiemken beim fünften Neujahrsempfang der Gemeinde Westerholt einen Rückblick auf das Geschehene und einen Ausblick auf die kommenden Investitionen in der größten der insgesamt acht Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Holtriem.

Namens des Gemeinderates begrüßte Bürgermeisterin Rita de Vries-Wiemken nicht nur eine Vielzahl an Bürgerinnen und Bürgern aus Westerholt, Terheide und Willmsfeld, sondern auch den stellvertretenden Landrat und Bürgermeister der Nachbargemeinde Eversmeer, Egon Kunze, Vertreter des Kirchenvorstandes, Sozialverbandes, der AWO, des VdK und DRK, der Theatergruppe, Feuerwehr, Oldtimergruppe sowie der örtlichen Vereine. Die Ratsvorsitzende rief zunächst die Höhepunkte der zurückliegenden Jahre in Erinnerung, bevor sie die Geschehnisse des Jahres 2019 in Erinnerung rief. So waren die Installation weiterer „Bremshügel“ am Jacksmoorsring und Up de Gast Beratungsthemen. Applaus gab es von Ortskundigen, als de Vries-Wiemken die Erneuerung des „Lang Pad“, den Weg von der Dreifachturnhalle zum Londerkampenweg/Dargerweg, ansprach. Die Arbeiten im Baugebiet Leegmoorsweg sind begonnen, und die Wohnungen des Achtfamilienhauses wurden renoviert und saniert.

Nicht unerwähnt ließ sie den Großbrand in Westerholt, bei dem zwei Einkaufsstätten komplett zerstört wurden. „An dieser Stelle einen großen Dank an die Feuerwehren für ihren kompetenten Einsatz“, so de Vries-Wiemken. Für das Baugebiet Leegmoorsweg liegen momentan 40 Bewerbungen für die 22 Bauplätze vor. Der Rat hat nun eine Richtlinie beschlossen, die jungen Familien ohne Eigentum bevorzugt. Bis zum 15. Februar läuft nun die Bewerbungsfrist.

Die Bauleitplanung zum Aldi-Neubau, eine mögliche Ansiedlung „Pflegebutler“, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses und die Ortsverdichtung nahmen den Gemeinderat thematisch in Anspruch.

Trotz hoher Ausgaben, dazu rund eine Millionen an Kreis- und Samtgemeindeumlage, ist die Gemeinde Westerholt mit ihren aktuell 2613 Einwohnern am Ende des Jahres 2019 schuldenfrei.

Für 2020 ist vorgesehen, in der Siedlung „An der Mühle“ den Endausbau durchzuführen, und auch die Straße „Up de Gast“ muss, nach Beendigung der Kanalbauarbeiten durch die Samtgemeinde, erneuert werden. Ferner ist die Sanierung des Siedlungsweges in Terheide in Planung. Zustimmend nahmen die Anwesenden die Anpassungen der Straßenbeleuchtung sowie die Gartenarbeiten beim Kreisel und dem Parkplatz bei der Kirche zur Kenntnis.

Weitere Nachrichten:

Holtriem | AWO | VdK | DRK | Theatergruppe | Feuerwehr | ALDI | Neujahrsempfang

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.