Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Aurich

SEK-Einsatz in Wiesens: Polizei findet Waffen und Munition – Ein Mann wird verhaftet

30.06.2020

Aurich Ein Großeinsatz der Polizei sorgte am Montagvormittag für Aufsehen. Laut dem Nachrichtendienst „Nonstopnews“ waren mehrere Spezialkräfte und sogar ein gepanzertes Fahrzeug vor Ort. Bei dem Einsatz nahmen die Beamten einen Mann fest, der in Verdacht steht, unerlaubt über Sprengmittel und Schusswaffen zu verfügen. Bereits am Sonntag fiel der Mann auf: Da kam es nach Angaben der Polizei zu einer häuslichen Auseinandersetzung. Das Opfer hatte zwischenzeitlich das gemeinsame Haus verlassen. Der Verursacher hielt sich nach den Vorkommnissen in einer Klinik auf und verließ diese allerdings wieder.

Aufgrund Informationen der Polizei verdichteten sich die Hinweise, dass der Mann über Sprengmittel und Schusswaffen verfügt und angedroht haben soll, diese einzusetzen. Die Auricher Polizei hat zahlreiche Spezialkräfte angefordert, um adäquat reagieren zu können. Anwohner im unmittelbar betroffenen Umfeld wurden informiert und der Bereich durch Einsatzkräfte abgesperrt. Eine akute konkrete Gefahr für andere beteiligte Personen bestand nicht. Gegen 14 Uhr wurde der Mann dann vom SEK festgenommen. Bislang wurden diverse Schusswaffen und Munition gefunden. Es wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Ermittlungen und Durchsuchungsmaßnahmen dauern an. Ein Entschärferteam des LKA Niedersachsen wurde ebenfalls im Einsatzraum eingesetzt. Das teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Bis die Polizei die Hintergründe des Einsatzes bekannt gab, dauerte es einige Zeit. Doch in den sozialen Medien wurde direkt fleißig spekuliert – von einem Amoklauf und einem Banküberfall war die Rede. Diese Gerüchte stimmen nicht, stellte die Polizei klar.

Update vom 30. Juni: Verdächtiger ist in Psychiatrie

Der Mann, der am Montag für einen Polizei-Großeinsatz in Aurich-Wiesens gesorgt hat, ist in der Psychiatrie. Nach Angaben der Polizei habe sich der Mann freiwillig in die Klinik begeben, eine Zwangseinweisung sei nicht veranlasst worden.

Die Polizei hatte den Wieseder nach einer häuslichen Auseinandersetzung zunächst festgenommen sowie Schusswaffen und Munition sichergestellt. Über Anzahl und Art der Waffen sowie Munition, die die Polizei sicherstellte, gab Polizeisprecherin Sabine Kahmann keine Auskunft. Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Weitere Nachrichten:

Polizei | SEK | LKA Niedersachsen

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.