Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Nordsee Langeoog

Eine böswillige Alarmierung macht „fassungslos“

30.01.2020

Langeoog Es war eine Premiere in der neuen Feuerwache, als Gemeindebrandmeister Olaf Sommer die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Langeoog eröffnete. Unter den Gästen waren Bürgermeisterin Heike Horn, Stellvertreter im Amt Ralf Heimes sowie der neue Tourismusmanager Axel Schlemann, Hauptkommissarin Gabi Kratt, Mitglieder des Inselrates sowie Altbürgermeister Uwe Garrels.

Olaf Sommer dankte den Aktiven, die 2019 zu 34 Einsätzen ausgerückt waren und zusammen mit Übungseinsätzen sowie diversen Lehrgängen 1649 Dienststunden geleistet haben. Das entspricht für den Einzelnen eine durchschnittliche Einsatzzeit von 42,5 Stunden. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren ein leichter Rückgang, da die Zahl der Einsätze zurückging, die Anzahl der Aktiven aber leicht angestiegen ist. In der Feuerwehr Langeoog gibt es derzeit 39 Feuerwehrfrauen und -männer.

2019 blieb die Insel von größeren Bränden verschont, und die Feuerwehr hatte keine Unfälle oder Verletzungen bei Einsätzen zu beklagen. Insgesamt rückte die Wehr zu 24 Brandeinsätzen aus. 19 davon stellten sich vor Ort als Fehlalarme heraus. Gerade diese Fehlalarme seien für die Aktiven eine enorme Belastung, vor allem wenn sie auf Fahrlässigkeit, nicht gewartete oder veraltete Brandmeldeanlagen zurückzuführen sind. „Schaut bitte nicht auf euren Pieper“, bat Olaf Sommer die Anwesenden. „Auch wenn der Alarm schon wieder im selben Hotel ist. Kommt einfach hierher. Wir wissen nicht, wann es Ernst ist!“ Auslöser für Fehlalarme waren auch eine vergessene Pizza im Backofen, Staub von Renovierungsarbeiten, ein übervoller, qualmender Aschenbecher in einem Hotel, angebrannte Brötchen und ein Küchenhandtuch auf einer eingeschalteten Herdplatte.

Gemeldeter Brand entpuppt sich als böswillige Alarmierung

Unter Kurioses fällt dagegen schon die Meldung einer aufgeregten Anruferin, die Feuerschein im neuen Feuerwehrhaus entdeckt hatte: Direkt hinter der Feuerwache saßen ein paar Jugendliche in einem der Kleingärten gemütlich um ein Lagerfeuer.

Fassungslos macht da ein Alarm am 17. Oktober morgens um 3.38 Uhr. Der gemeldete Brand im Gebäude „Seekrug“/„Düne 13“ entpuppte sich als böswillige Alarmierung von einer entfernt liegenden Telefonzelle aus.

Neben Brandeinsätzen wurde die Langeooger Wehr auch zu vielen Dienstleistungen angefordert. Mehrere Male musste sie zur Menschenrettung aus dem Wasser ausrücken, Tragehilfe bei übergewichtigen Personen leisten, vermisste Personen suchen, Tiere retten oder Menschen aus einem Fahrstuhl befreien.

Weitere Termine 2019 waren das Osterfeuer, das Aufstellen des Maibaumes, der „Tag der offenen Tür“, eine erfolgreiche Blutspendeaktion sowie eine Kranzniederlegung am Volkstrauertag. „Für die Kameradinnen und Kameraden bedeutet das 365 Tage Bereitschaftsdienst im Jahr, 24 Stunden am Tag“, resümierte Sommer. „Mehr geht nicht.“

Bürgermeisterin Horn dankt für unermüdlichen Einsatz

Mit einem besonderen Dank an die Angehörigen sowie die Helfer und Sponsoren schloss der Gemeindebrandmeister seinen Jahresbericht mit einem Appell an die Gemeinde. Die Beschaffungsliste der Feuerwehr sei nicht als Wunschzettel zu betrachten.

Bürgermeisterin Heike Horn bedankte sich im Namen von Rat, Verwaltung und Insulanern für den unermüdlichen Einsatz. „Aus eigener Erfahrung weiß ich, was es heißt, einen ,Job‘ zu haben, der Einsatz 24/7/365 bedeutet. Nachts gerufen zu werden, vollen Einsatz zu zeigen – da kann man hinterher kaum wieder schlafen. Sie leisten dies Jahr für Jahr, herzlichen Dank dafür!“

Zu Beschaffungsliste der Feuerwehr erklärte die Bürgermeisterin: „Ausrüstung ist kein Selbstzweck – daher unterstütze ich die bestmögliche Ausrüstung für die Kameraden.“ Auch Uwe Garrels bedankte sich als ehemaliger Bürgermeister für die geleisteten Einsätze und die stete Einsatzbereitschaft. Sein Dank galt auch Ralf Heimes, der sich über Jahre unermüdlich für den Bau der neuen Feuerwache eingesetzt habe. Zum Abschluss überreichte Olaf Sommer Dankespräsente an Ralf Heimes und Altbürgermeister Uwe Garrels für ihre Unterstützung. Für Ralf Heimes sei der Bau der neuen Feuerwache eine Herzensangelegenheit gewesen.

GemeindebrandmeisterOlaf Sommer beförderte Adrian Dirks, Fabian Jung, Felix Peters und Marc Prochatschek wurden zum Feuerwehrmann ernannt. Zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert wurden Christian Jung, Dirk Rochow und Imko Wollner. Daniela Peters darf sich nun Löschmeisterin nennen. Eric Wigge wurde Oberlöschmeister, Frank Wißbrock zum Hauptbrandmeister befördert.
Geehrt wurden die stellvertretenden Gemeindebrandmeister Heiner Culemann für sein 40-jähriges Dienstjubiläum und Frank Wißbrock für 30 Jahre.
Die meisten Dienststunden wurden 2019 von Thomas Sieberns (49 Stunden) geleistet.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.