Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

OHV Aurich tritt beim Tabellendritten TuS Spenge an

15.02.2020

Aurich Nach dem Sturmtief „Sabine“ und dem Spielausfall gegen den Leichlinger TV, sieht der Spielplan für den OHV Aurich wieder ein Auswärtsspiel vor. Am Samstag ab 19.15 Uhr gastieren die Ostfriesen beim TuS Spenge. Beim Tabellendritten nimmt der OHV, der mit 18 Spielen auf Rang sieben steht, die Rolle des Außenseiters ein. Doch kampflos werden die Gäste die Punkte auf jeden Fall nicht hergeben. „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern. Wenn uns das gelingt, wollen wir uns dafür natürlich auch belohnen“, sagt Teammanager Ewald Meyer.

Wichtig wird sein, dass der OHV dem offensivstarken Gegner die Angriffslust nimmt. „Sie verfügen über eine tolle Mannschaft, die gerade im Spiel nach vorne ihre Qualitäten besitzt“, berichtet Meyer. Um den wurfgewaltigen Rückraumspielern das Toreschießen so schwer wie möglich zu machen, wird aufseiten der Auricher eine sehr bewegliche Abwehr benötigt. Auf der Gegenseite erwartet den OHV eine Defensivreihe, die es mag körperbetont Handball zu spielen. „Da gilt es schnell zum Abschluss zu kommen“, weiß Meyer.

Im Hinspiel war es 50 Minuten lang ein enges Duell auf Augenhöhe. Doch beim Stand von 20:23 verlor der OHV den Faden und unterlag am Ende mit 22:33 deutlich. „Das ist uns bisher nur gegen Spenge und Wilhelmshaven passiert“, merkt der Teammanager an. Er ist zuversichtlich, dass die heutige Partie gegenüber dem Hinspiel in der Sparkassen-Arena aus Auricher Sicht ein besseres Ende nimmt. Ob es am Ende aber zum Punktgewinn bzw. zu zwei Zählern reichen wird, bleibt abzuwarten. „Wir werden sehen“, gibt sich auch Meyer zurückhaltend.

Personell steht den Aurichern für das Vorhaben eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung. Abgesehen von Paul Jordan stehen alle Spieler zur Verfügung. Einzig bei Josip Crnic herrscht noch Unklarheit: „Er konnte eine ganze Woche nicht trainieren. Wir müssen gucken, wie lang er spielen kann“, sagt Meyer über Crnic, der krankheitsbedingt unter der Woche pausieren musste.

Jens SchipperSportredaktion

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.