Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

SG Cleverns/Sandel unterliegt auch gegen den SC Langenhagen II

28.01.2020

Cleverns /Sandel Zwei Halbzeiten und zwei komplett unterschiedliche Auftritte: So lässt sich das Spiel der SG Cleverns-Sandel gegen den SC Langenhagen II in der Basketball-Oberliga zusammenfassen. Einer sehr guten ersten Hälfte folgte ein riesiger Umbruch in der zweiten Halbzeit. In der Summe setzte es eine am Ende herbe 77:100 (46:41) -Niederlage für die Friesländer.

Vor Beginn des Spiels erhielten die Gastgeber noch eine schlechte Nachricht: Vjascheslav Bil musste kurzfristig seine Teilnahme am Spiel absagen. Der Guard musste familiären Pflichten nachkommen und stand dem Team somit nicht zur Verfügung, was den Kader auf sieben Akteure reduzierte. Aufseiten der Gäste fehlten jedoch mit Solomon Sheard und Tobias Welzel ebenso zwei Leistungsträger, die der SG im Hinspiel noch erhebliche Probleme bereitet hatten.

Doch diese Meldung nahm den Grün-Weißen keinerlei Schwung. Sie fanden gut in die Partie rein und hielten das Spiel gegen den Tabellendritten offen (7:7, 4. Minute). Offensiv ragte dieses Mal seit langer Zeit die Ballbewegung heraus. Auch der Spielzug des „Pick and Roll“ erwies sich als überaus effektives Mittel gegen die Verteidigung des SCL. „Das war wirklich gut“, freute sich Andre Sjuts. „Wir haben den Ball viel laufen lassen, jeder hatte seine Aktionen.“

In der Defensive standen die Hausherren solide. Lediglich einem sehr gut aufgelegten Ole Korfhage war es aufseiten der Hannoveraner zu verdanken, dass die Partie sehr ausgeglichen war. Zur Viertelpause führte der Gast aus der Landeshauptstadt knapp mit 21:20 Punkte.

Der Auftakt ins zweite Viertel verlief für die Hausherren ideal. Mit einem 10:2-Lauf gelang es ihnen, sich die erste aussagekräftige Führung der Partie zu erarbeiten (30:23, 14.). Allerdings konterten die Gäste und gestalteten das Geschehen wieder spannend. Das Viertel schlossen die Jeveraner jedoch erneut mit einer eigenen Serie von 7:3 ab und sicherten sich so eine 46:41-Pausenführung. „Das war sicherlich eine unserer besten Halbzeiten seit langer Zeit“, zeigte sich Stefan Exner erfreut.

Was jedoch nach den ersten 20 Minuten folgte, konnte sich wohl kaum einer der in der Halle Anwesenden nach dem Spiel so richtig erklären. Nach einem guten Start in den zweiten Durchgang (54:46, 24.), setzte es einen schnellen 12:1-Lauf der Hannoveraner. „Plötzlich sind wir wieder in alte Muster verfallen“, ärgerte sich Janik Schulze. „Wir sind immer mehr vom „Pick and Roll“ abgewichen, haben den Ball wenig laufen lassen, defensiv schwach rotiert und viele unkluge Entscheidungen getroffen.“ Die Folge waren weitere 14 unbeantwortete Punkte des SCL und ein komplette Wendung des bisherigen Geschehens. „Das war wieder ein klassisches Muster vieler unserer Spiele“, erklärte Schulze weiter. „Wir haben starke Viertel oder gar Halbzeiten, stoßen dann auf Widerstand, kassieren einen Lauf, und schaffen es nicht, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, um in der Partie zu bleiben.“ Am Ende lautete das Ergebnis 100:77 für die Gäste aus Langenhagen. „Das war ein herber Schlag“, zeigte sich Jonas Katzenberger enttäuscht über das Resultat des Spiels.

Für die SG spielten: Katzenberger (2 Punkte), Kley (3/1 Dreier), Sjuts (18/1), Wirges (2), Schulze (25/1), Exner (10) und Horn (17/1).

Weitere Nachrichten:

SG Cleverns-Sandel | SC Langenhagen

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.