Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Fußball: Partie des TuS Esens bei BW Borssum steht auf der Kippe

13.03.2020

Esens Die Fußballer des TuS Esens sind derzeit gut in Form. Das zeigte sich zuletzt gegen den FC Norden und die SpVg Aurich, die jeweils mit vier Toren Unterschied bezwungen worden. Auch die personelle Situation ist ganz nach dem Geschmack von Trainer Ralf Backhaus. „Ich hatte zuletzt acht Leute auf der Bank“, sagte Backhaus zufrieden. Auch am Sonntag hätte er einen großen Kader zur Verfügung. Lediglich Thorsten Lettau würde ausfallen. „Aber das können wir kompensieren“, sieht der Trainer die Lage entspannt. Aber ob sein Team zum Einsatz kommt, ist ungewiss.

Denn der TuS Esens müsste beim SV BW Borssum antreten – auf Rasen. Zwar haben die Emder eine ganze Reihe Testspiele auf Kunstrasen bestritten, doch der Platz des JFV Emden ist wohl nicht für Punktspiele gelistet. „Kunstrasen ist keine Option“, teilte Blau-Weiß-Trainer Sebastian Krettek seinem Esenser Kollegen mit. Und dass am Sonntag auf Naturrasen gespielt werden kann, halten alle Beteiligten für unwahrscheinlich. „Die sind immer sehr vorsichtig mit ihrem Platz“, sagt Ralf Backhaus über die Borssumer.

„Wir würden gerne spielen. Am liebsten sogar auf Kunstrasen“, sagt Backhaus. Das ist nur zu gut nachvollziehbar, denn nicht nur die Leistung in den Spielen stimmte, sondern auch die Trainingsbeteiligung. Jeder einzelne weiß, dass er sich Woche für Woche neu beweisen muss, auch in den Übungseinheiten. Unter dem Motto „Konkurrenz belebt das Geschäft“ verfügen die Esenser über einen Kader mit recht hoher Leistungsdichte – aber das wissen die Verantwortlichen aus Borssum wohl auch.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.