Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

B-Jugend der HG Jever/Schortens muss bangen

15.01.2020

Friesland Der Endspurt in den Jugend-Handball-Landesligen hat begonnen. Es geht einerseits um die direkte Qualifikation für die Spielzeit 2020/21 – dazu muss einer der ersten vierten Plätze belegt werden – und andererseits um das Startrecht für die Relegationsrunde – dafür sind die nächsten drei Tabellenplätze erforderlich. Von den drei männlichen Jugend-Teams der HG Jever/Schortens haben die A- und C-Jugend noch gute Chancen, den ersten Tabellenblock als aktuelle Tabellenfünfte zu erreichen. Für die männliche Jugend B sieht es nach der 25:26-Niederlage gegen den TV Meppen auf Rang acht nicht ganz so positiv aus.

Männliche Jugend ALandesliga

Der TV Dinklage und die HG Jever/Schortens vereinbarten anstelle des für Sonntag vorgesehenen Spieltermins den 14. Februar als neuen Termin für das Duell der Tabellennachbarn.

Männliche Jugend B Landesliga

Eine bittere, vor allen Dingen vermeidbare Niederlage kassierte die HG Jever/Schortens im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TV Meppen. 43 Minuten führten die Gastgeber, dann mussten sie trotz einer Überzahl zwei schnelle Treffer der Gäste hinnehmen. Tom Lukas Fangmann sorgte mit einem Doppelschlag noch einmal in der 46. Minute für die 25:24-Führung. In der letzten Spielminute patzten die HG-Spieler im Angriff. Die Meppener nutzten ihre letzte Chance dagegen konsequent zum 26:25-Siegtreffer.

HG Jever/Schortens: Höfer, Michael und Harms im Tor; Rocker (5 Tore), Reuß, Schouten (3), Kolk, Fischer, Lucas-Fabian (2), Palum (6), Deters, Rickmann (1), Fischer, Lukas Hannes Bernhard (1), Fangmann (7/1 Siebenmeter).

Männliche Jugend CLandesliga

Die HG Jever/Schortens gewann auch das Rückspiel gegen die HSG Nordhorn. Gelang in eigener Halle lediglich ein knapper 23:22-Sieg, setzten sich die Friesländer am Sonntag in Nordhorn mit 29:22 Toren durch. Entscheidend war die letzte Viertelstunde des Spiels. Die HG-Akteure nutzten ihre Chancen sehr konsequent aus, nachdem sie in der Abwehr HSG-Angriffe abgefangen hatten.

HG Jever/Schortens: Ruhe im Tor; Nowak (3), Bruhnken (3), Deinet, Fink (4), Palum, Otten (4), Krüger (6), van Mark (3), Aschmoneit, Alhassan (6).

Hans-H. SchrieversFreier Mitarbeiter

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.