Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport Friesland

HG Jever/Schortens findet keine Mittel - Landesligist verliert auch Kellerduell

13.01.2020

Jever /Georgsmarienhütte Durch diese Schlappe wurden die Abstiegssorgen die Friesländer, die nun auf dem Relegationsplatz rangieren, angesichts der anstehenden Aufgaben erheblich größer.

Mit einem Fehlstart der Friesländer begann die Partie. Unkonzentriertheiten im Angriff führten zu einem 0:4-Rückstand, der bereits in der sechsten Minute eine Auszeit erforderlich machte. Der erste HG-Treffer folgte durch Nicolas Beck in der siebten Minute. Der Tabellennachbar ließ sich aber nicht beirren, sondern setzte sich über 6:1 auf 11:5 (13.) ab. Erst nach einer Viertelstunde fand die Cassens-Sieben Antworten auf die Aktionen der Gastgeber. Christian Wolf (zwei Strafwürfe), Jan Bergmann, Tore Schönheim, Nicolas Beck und Jan Iken verkürzten bis zur 22. Minute auf 12:14. In der umkämpften, ausgeglichenen letzten Phase der ersten Halbzeit kämpften sich die HG-Spieler bis zum 17:18 (abermals Strafwurftor von Christian Wolf) heran.

Zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da kassierte TVG-Spieler Malik Scherz seine dritte Zeitstrafe. Dafür packten die verbliebenen Akteure weiterhin kräftig zu, mit der Folge, dass der Pausenvorsprung durch vier einfache Treffer auf 22:18 ausgebaut wurde. Bis zur 45. Minute behaupteten die Gastgeber ihren Vier-Tore-Vorsprung (27:23). Die Friesländer steckten zwei Zeitstrafen weg, doch fünf Minuten später bahnte sich die nächste Auswärtsniederlage endgültig an: Der beste TVG-Torschütze, Kai Klünder, sorgte mit zwei weiteren Treffern bis zur 52. Minute für die 32:25-Führung. Ein Fehler im Angriff der Gäste und ein weiteres Strafwurftor führten erstmals zum Neun-Tore-Rückstand der Friesländer. Bis zum Schlusspfiff blieb es dabei.

Durch die 28:37-Niederlage und den 34:27-Sieg der HSG Osnabrück beim TV Bohmte rutschte die HG Jever/Schortens auf den Relegationsplatz ab. Da auch Schlusslicht TuRa Marienhafe zum Beginn des neuen Sportjahres mit einem Überraschungssieg aufwartete (36:33 gegen den Tabellenzweiten TV Bissendorf-Holte II), rückten die drei besonders gefährdeten Teams noch enger zusammen. Nur gut, dass der Wilhelmshavener SSV den Tabellenvorletzten TvdH Oldenburg II mit 22:20 Toren bezwungen hat.

Am kommenden Samstag kommt der TV Dinklage nach Jever. Die TVD-Akteure unterlagen beim Tabellenführer Eickener Spielvereinigung mit 26:37.

Hans-H. SchrieversFreier Mitarbeiter

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.