Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport Friesland

Nur Außenseiter beim Spitzenreiter

16.01.2020

Jeverland Schwierige Aufgaben stehen den regionalen Teams am Sonntag im Straßenboßeln der Männer auf Landesverbandsebene bevor. Vier der fünf Mannschaften haben Auswärtsverpflichtungen. Alleine Moorwarfen wirft auf eigener Strecke, hat dabei aber einen Mitbewerber um den Titel zu Gast. Besonders anspruchsvoll dürfte es für Wiefels I in der Verbandsliga und Waddewarden in der Bezirksliga werden, die Mannschaften reisen zu den Titelanwärtern.

Das Team aus Neustadtgödens belegt aktuell Tabellenplatz vier und hat mit dem Tabellenzweiten Westerscheps und dem Dritten Ruttel zwei punktgleiche obere Tabellennachbarn in Sichtweite. Das Trio trennen zwei Zähler. Im anstehenden Wettkampf müssen sich die Friesensportler aus dem Boßelkreis Wilhelmshaven beim Landesliga-Absteiger beweisen. In der Hinrunde siegte Neustadtgödens auf eigener Strecke mit 4:0 denkbar knapp. Mit einem Auswärtssieg kann sich die Mannschaft an das obere Tabellendrittel anheften. Im Falle einer Niederlage ist im schlechtesten Fall Rang sechs drin.

Cleverns als Tabellenfünfter steht punktgleich mit Neustadtgödens. Die Jeverländer haben ebenfalls eine Auswärtsverpflichtung. Die führt zum Dritten, der zwei Pluspunkte mehr hat. In der Hinrundenbegegnung siegte Cleverns bei Heimrecht mit 5:2 knapp. Ein Sieg lässt „Kumm herut“ Anschluss an die obere Tabellenhälfte halten. Mehr ist wohl nicht möglich, denn die Wurfbilanz der Jeverländer ist nach der hohen Niederlage in der Vorwoche schlecht.

Wiefels ist Vorletzter und hält drei Punkte Abstand zum Abstiegskandidaten Portsloge. Die Wangerländer reisen zum Spitzenreiter, der sich mit vier Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze abgesetzt hat. Eine Niederlage ist das wahrscheinliche Ergebnis, auch wenn Wiefels in der Hinrunde mit einem 10:2-Erfolg glänzte. Bei einer Niederlage wird es eng im Tabellenkeller, wenn das Schlusslicht gegen den Sechsten gewinnt. Mit einem Sieg ist eine Verbesserung um maximal einen Platz möglich.

Lediglich einen Punkt hat der Aufsteiger Waddewarden in den vergangenen fünf Wettkämpfen abgegeben. Die Wangerländer zeigen sich ehrgeizig – und dies soll auch im anstehenden Wettkampf beim Spitzenreiter so sein. Ob ein Erfolg gelingt, ist jedoch fraglich, denn Roggenmoor-Klauhörn siegte in der Hinrunde auswärts mit 10:0 klar. Mit einem Erfolg wahren die Wangerländer die Chance auf weitere Verbesserungen, da die Rangliste in diesem Teilstück der Tabelle eng beieinander ist. Im Falle einer Niederlage muss das Team den Kopf nicht in den Sand stecken, der Abstiegsplatz ist beruhigende neun Punkte entfernt.

Der Spitzenreiter Moorwarfen hat mit Vielstedt-Hude und Moorriem zwei hartnäckige Verfolger. Ein Punkt trennt das Trio. Auch der Staffelvierte Grünenkamp hat noch Chancen, lediglich zwei Punkte sind es für das Team bis zur Tabellenspitze. Es steht viel auf dem Spiel für die Jeverländer, die in der Hinrundenbegegnung in Grünenkamp mit 0:13 deutlich unterlagen. Eine Revanche ist Pflicht, will die Mannschaft weiterhin an der Tabellenspitze bleiben. Ein Misserfolg kann sogar drei Plätze kosten.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.