Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport Friesland

eSports-Turnier in Schortens: „Flying What“ holt sich den ersten Titel

16.06.2020

Schortens Das erste große eSports-Turnier der CDU Schortens hat das Team von Joke Jokisch und Timon Schulz gewonnen. Sie traten als Mannschaft „Flying What“ auf und überzeugten mit stilvollen Flugkünsten, vielen Toren und einer fehlerlosen Zusammenarbeit.

Gespielt wurde das beliebte Spiel „Rocket League“ (Autofußball) über den PC, die Play-Station und über die Xbox.

An 15 Spieltagen, verteilt über den gesamten Monat Mai, traten insgesamt 23 Mannschaften (Zweier-Teams) von zu Hause aus gegeneinander an. Sie alle hatten das Ziel, den Meistertitel zu gewinnen.

„Nur eine Mannschaft konnte sich am Ende verdient im eSports-Turnier behaupten: „Flying What“, fasst Organisator Maximilian Striegl zusammen.

Das Team „Flying What“ ließ seine Gegner verzweifelt am Spielfeldrand zurück. Selbst im Finale setzten sie sich im Modus „Best of 7“ in spannenden Spielen mit 4:0- Siegesrunden klar gegen die zweit platzierte Mannschaft „Die Goldenen Gold barren“ durch.

Live bei Twitch

Neben Ruhm und Ehre konnte bereits das Siegerteam einen für jeden Spieler angefertigten Pokal entgegennehmen sowie zwei Gutscheine eines „Schortenser Gaming-unternehmens“. Jeder der 15. Turniertage war live über die Streaming-Plattform „Twitch“ (Kanal: cduschortens) übertragen worden.

Das Moderatoren-Duo Maximilian Striegl und sein Freund Björn Carstensen kommentierten die Spiele.

„Das unser erstes eSports-Turnier so gut ankommt, damit hätten wir nicht gerechnet. Die Interaktionen mit vielen Zuschauern und die sehr gute Stimmung in unseren Livestreams haben riesig Freude und Spaß bereitet“, fasst Maximilian Striegl als Turnierleiter und stellvertretender CDU-Ortsverbandsvorsitzender zusammen.

„Wir wollten in Zeiten von Corona, neben unserer politischen Arbeit auch spaßige Abwechslung bieten. Zudem wollten und möchten wir das soziale Miteinander untereinander stärker fördern, trotz Kontaktsperre. Beides konnten wir erreichen“, sagte Melanie Sudholz, Vorsitzende des CDU Stadtverbandes.

Die CDU-eigene Mannschaft wurde im Achtelfinale durch das Siegerteam „Flying What“ aus dem Turnier geschmissen. „Das schreit förmlich nach einer Revanche“, so Maximilian Striegl abschließend mit einem Augenzwinkern.

Weitere Nachrichten:

CDU

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.