Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Corona-Krise: Fußballvereine treiben Planung voran

08.06.2020

Ostfriesland /Friesland Die Fußballer in der Region wissen noch nicht, wann und wie sie in die neue Saison starten werden. Doch abseits des Spielfeldes arbeiten die Verantwortlichen daran, ihre Teams möglichst gut aufzustellen. Das bedeutet vielerorts, personelle Lücken zu schließen und den Kader in der Breite zu verstärken. Auf der anderen Seite gilt es, Abgänge zu kompensieren und die Mannschaften gegebenenfalls neu auszurichten.

In den vergangenen Tagen haben die Clubs einige Spielerwechsel bekanntgegeben. Der friesländische Bezirksligist Heidmühler FC wird künftig auf die Dienste von Marco Maaß verzichten müssen. Der Torhüter wechselt zurück zum Regionalligisten SSV Jeddeloh. Nach Abschluss seines Studiums will er wieder höherklassig spielen. Unter Trainer Oliver Reck hofft er, den nächsten Schritt gehen zu können.

In der Bezirksliga I meldet der VfB Germania Wiesmoor einen Neuzugang mit Perspektive. Der 18-jährige Robin Smidt wird künftig das Trikot der Blumenstädter tragen. Zuletzt spielte er für die A-Junioren des BSV Kickers Emden in der Landesliga. „Robin ist ein sehr gut ausgebildeter und talentierter Defensivspieler und passt perfekt in unser Profil“, sagt Mirko Hellmers, Sportlicher Leiter der Wiesmoorer, über den Neuzugang.

Auf eine tragende Säule der vergangenen Jahre muss der Kreisligist FC Rot-Weiß Sande nach der Sommerpause verzichten. Dennis Rehbein verlässt die Sander in Richtung Zetel. Dort wohnt der 30-Jährige seit einiger Zeit und wird künftig unter dem Trainerduo Thomas Hasler und Wilko Eggers auf Torejagd gehen.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.