Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Fußball in Ostfriesland: TuS Strudden zieht im Achtelfinale das große Los

03.06.2020

Ostfriesland Für die 16 besten ostfriesischen Fußballteams geht es beim Ostfriesland-Cup um viel Geld. 7800 Euro Prämie erhält der Sieger des Turniers, allein für die Teilnahme gibt es 300 Euro für die Mannschaftskasse. Hinzu kommen die Eintrittsgelder, die zwischen den Teams aufgeteilt werden. Im kleinen Kreis sind nun die Achtelfinalbegegnungen ausgelost worden.

Eine reizvolle Aufgabe erwartet den Bezirksligisten TuS Strudden. Er trifft in der ersten Runde auf das Oberligateam des BSV Kickers Emden. Auch wenn der Gegner im ersten Moment nahezu übermächtig erscheint, ist der TuS nicht chancenlos. Im vergangenen Jahr kamen die Emder nicht über die Vorrunde hinaus. Strudden hingegen gewann die Vorrunde und unterlag erst im Halbfinale knapp mit 0:1 gegen den SV Frisia Loga.

Lösbare Aufgaben stehen den Fußballern des TuS Esens und des TuS Middels bevor. Middels muss beim Ostfrieslandligisten SG Jheringsfehn/Stikelkamp antreten. Die Kicker aus Jheringsfehn haben sich als Aufsteiger gut verkauft und belegen Rang vier in der Ostfrieslandliga.

Einen Platz besser steht der TuS Weene da, der Heimrecht gegen den TuS Esens genießt. Für die Bärenstädter ist Weene kein unbeschriebenes Blatt. Die zweite Mannschaft der Esenser hat im Heimspiel gegen Weene einen 3:2-Erfolg gefeiert. Gegen die Bezirksliga-Truppe von Trainer Ralf Backhaus wird es für die Fußballer aus der Gemeinde Ihlow sicherlich noch einmal deutlich schwieriger.

Eine spannende Begegnung verspricht die Partie zwischen Grün-Weiß Firrel und dem TV Bunde zu werden. Der SV SF Larrelt gilt gegen Germania Leer hingegen nur als Außenseiter. Der SV Frisia Loga bekommt es im Achtelfinale mit dem SV Holtland zu tun, der SV Hage empfängt den RSV Visquard. Die Partie zwischen TuRa 07 Westrhauderfehn und dem SV Großefehn ist eine Neuauflage des Vorjahresduells. Seinerzeit hatte Westrhauderfehn mit 3:0 klar die Nase vorn. Als Meister der Bezirksliga rechnet sich TuRa auch diesmal gute Chancen aus.

Ob und wann die Turnierserie tatsächlich starten kann, ist jedoch noch völlig offen. Die Organisatoren haben verschiedene Szenarien durchgespielt und sind entsprechend vorbereitet. „Es ist uns bewusst, dass das Turnier unter den aktuellen Verhältnissen derzeit nicht gespielt werden kann und darf. Das würden und werden wir auch nicht tun“, heißt es in einer Stellungnahme der Verantwortlichen.

Je nachdem, wie die Vorgaben der Landesregierung ausfallen und sich die Infektionszahlen entwickeln, ist ein Start in der Sommerpause ebenso denkbar wie eine Verlegung ins kommende Frühjahr. Auch wenn es in diesem Jahr nichts mehr werden sollte, soll das Turnier mit den aktuell qualifizierten Teams stattfinden. Die nun gezogenen Begegnungen behalten ihre Gültigkeit.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.