Lokal26.de Lokalsport Ostfriesland

Utarper Boßler bleiben an der Spitze

02.12.2019

Utarp-Schweindorf /Pfalzdorf Die Utarper hatten sich auf einen fröhlichen Ausflug vorbereitet. Da nicht nur die Männer-II-Landesligatruppe auswärts in Pfalzdorf gefordert war, sondern auch die Männer I der Esenser, wurde ein Bus gechartert, um gemeinsam den Weg in die Höhle des Löwen anzutreten.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Mannschaften gegen 8 Uhr morgens am Vereinsheim und machten sich mit unterschiedlichen Erwartungen auf den Weg. Während es für die Männer I nur darum ging, das Ergebnis bei den Aurichern im Rahmen zu halten, stand für die Truppe von Hans Krey einiges mehr auf dem Spiel. Aufsteiger „Freesenholt“ reiste immerhin als Tabellenführer zum ärgsten Verfolger und hatte sich vorgenommen, diese Position dort zu verteidigen. Doch je mehr sich die Utarper Reisegesellschaft dem Ziel näherte, desto undurchsichtiger wurde die ganze Angelegenheit. Denn ab Plaggenburg herrschte plötzlich starker Nebel, der mehr und mehr zunahm. Bei der Ankunft in Pfalzdorf konnten die Akteure kaum noch die Hand vor den Augen erkennen. Da kurzfristig keine Verbesserung der Sichtverhältnisse zu erwarten war, wurde schließlich das Heimrecht getauscht und der Wettkampf auf die Utarper Straße verlegt.

Hier entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf sehr hohem Niveau, die dem Begriff Spitzenkampf zu jeder Zeit gerecht wurde – allerdings in beiden Gruppen unter entgegengesetzten Vorzeichen. Während die Gastgeber mit der Gummikugel einen Blitzstart hinlegten, verschafften sich die Pfalzdorfer mit der schwarzen Kunststoffkugel schnell Vorteile. Im Gegensatz zu den Holzwerfern, die das hohe Anfangsniveau nicht ganz halten konnten, lieferten sich die Gummigruppen bis zum Ende einen Wettkampf der Extraklasse, in dem die Esenser mit 9.1 Runden als verdienter Sieger über den Zielstrich gingen und sich zwei Wurf und 96 Meter gutschreiben durften. Der Pfalzdorfer Kapitän Frido Walter war heilfroh, dass es für sein Team noch zur Punkteteilung reichte: „Mit Holz wäre für uns vielleicht etwas mehr drin gewesen, aber ich muss meiner Gummigruppe ein Riesenkompliment machen. Wer diesem starken Auftritt des Gegners folgen kann und hier nur mit zwei Wurf verliert, der hat es am Ende auch verdient, in Summe einen Punkt mitzunehmen“, zeigte sich Walter hoch zufrieden und zollte dem Aufsteiger seinen Respekt: „In dieser Form wird Utarp bis zum Ende oben mit dabei sein. Hier wird noch mancher Favorit Punkte liegen lassen.“

Weitere Nachrichten:

Landesliga

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.