Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

„Der ECW war meine Liebe“

13.02.2020

Sande Johannes Mundt und sein Aus auf dem Eis: Für alle kam diese Nachricht überraschend, für ihn selbst ist es dagegen eine Entscheidung gewesen, die über Wochen und Monate in ihm gereift ist. Am Samstagmittag vor dem Spiel in Harsefeld teilte er vor versammelter Mannschaft schweren Herzens mit, dass er dem Regionalligisten ECW Sande nach dem Spiel nicht mehr zur Verfügung stehen wird und sich damit von dem Sport, den er als seine große Liebe bezeichnet, zurückzieht. „Ich hatte keine Energie mehr und den Kopf auch nicht mehr so frei für Eishockey. Deshalb konnte ich auch nicht mehr an meine Leistungen aus den vorherigen Spielzeiten anknüpfen“, erklärte Johannes Mundt.

Sowohl beruflich als auch im privaten Umfeld des 29-Jährigen stünden in nächster Zeit einige Veränderungen an, die sich mit dem Eishockeyspielen nicht mehr verbinden lassen. „Meine Zeit und Energie wird immer mehr woanders gebraucht“, fügte er hinzu.

Dieser Entschluss sei ihm aber alles andere als leicht gefallen: „Eishockey war und ist meine große Liebe, ich habe dreiviertel meines Lebens Eishockey gespielt und ich möchte diese Liebe in guter Erinnerung behalten.“

Für die Verantwortlichen der Jadehaie kam die Nachricht vom Rückzug ihrer Nummer 19 dagegen überraschend: „Wir bedauern seine Entscheidung. Auch deshalb, da wir gerade in einer wichtigen Phase der Saison stehen und mit Sicherheit auf ihn als Spieler angewiesen gewesen wären“, teilte der Verein offiziell mit.

Dem stellt Mundt gegenüber: „Manchmal sind Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und das habe ich getan.“ Nichtsdestotrotz wünscht er sich von ganzem Herzen, dass der Meistertitel am Saisonende wieder in Sande landen wird. „Ich habe Aufstiege, Erfolge und Tore mit dem ECW gefeiert und erzielt, aber auch Niederlagen erleben müssen, von denen wir als Team wieder aufgestanden sind. Und dafür danke ich vor allem Vitali Saitz, der den Eishockeysport in diese Region zurückgebracht hat, Jörg Optiz, der als Teammanager zu jeder Tages- und Nachtzeit ein offenes Ohr für mich hatte, meinem Team und natürlich den unglaublichen Fans“, blickte Mundt auf seine aktive Zeit beim ECW zurück und verspricht: „Der ECW war meine Liebe und ich werde niemals für einen anderen Verein mehr spielen.“

Weitere Nachrichten:

ECW Sande

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.