Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Leichtathletik: HFC-Trainer können noch Unterstützung brauchen

02.03.2021

Schortens Die Sportanlagen im Landkreis Friesland haben eingeschränkt wieder geöffnet – „Endlich!“, jubeln die Individualsportler, die ihrem Hobby wieder nachgehen dürfen. Auch Gerd Remmers, Spartenleiter der Leichtathleten beim Heidmühler FC, freut sich, seine Leute wieder begrüßen zu dürfen. „Das ist auf jeden Fall ein Lichtblick“, sagt er, auch wenn die Vorschriften noch einige einschränkende Aspekte bereithalten: Es darf maximal in Zweierpärchen und mit Abstand trainiert werden, die Paare dürfen an verschiedenen Trainingstagen nicht getauscht werden. Zwischen den Übungen ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Und doch ist das besser als nichts. Vor knapp einem Jahr hatte der Heidmühler FC zusätzlich zu Corona noch eine weitere, beträchtliche Sorge, denn Trainer Steffen Klaudius hatte sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt zurückgezogen. „Mit Steffen gab es ja ein Überangebot – im positiven Sinne“, sagt Gerd Remmers. „Ich habe schon zu ihm gesagt, er könne ja auch nur da stehen und gucken – aber das kann er nicht. Das sagt er auch von sich selbst, und das kann man auch verstehen.“

Die hinterlassenen Fußstapfen waren jedenfalls enorm und die Suche nach einem geeigneten Trainer schwierig. Die Zeit hat allerdings eine Lösung gebracht, die es erlaubt, den Leichtathletikbetrieb beim HFC aufrecht zu erhalten. Matthias Thode hat das Training der Älteren übernommen, zur Seite steht ihm Athletin Mariele Böhm. Sie hat die Sportassistentenausbildung absolviert und ist zusammen mit zwei anderen jugendlichen Mädels auch für das Training der Kleinen zuständig. Allerdings steht auch hier die Gefahr im Raum, dass Lücken klaffen, sobald die jungen Leute ihre Schule beendet haben und in eine Ausbildung oder ein Studium gehen. „Die Gefahr ist da“, gibt Spartenleiter Remmers offen zu.

Dennoch gibt er die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht der eine oder andere Ehemalige den Weg zurück in die Heimat findet und seinen alten Verein dann als Trainer unterstützt.

Matthias Thode ist derzeit der Einzige mit einem Trainerschein, sodass Gerd Remmers sich noch Unterstützung für ihn wünscht. „Wir sind nicht Hannover, sondern eher Randgebiet, allerdings kommen tolle Sportler oft auch aus dem Ländlichen“, weiß er. Daher bleibt der Aufruf jetzt zum Trainingsneustart bestehen, dass der HFC einen Leichtathletiktrainer sucht. Der Verein unterstützt eine entsprechende Ausbildung.

Kathrin KraftSportredaktion

Kostenlos abonnieren
Unser Newsletter für die Region