Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Neustart: Große und kleine Sportvereine richten Blick nach vorne

15.05.2020

Sillenstede /Wiesmoor In vielen Sportvereinen dreht sich derzeit alles darum, wie der Trainingsbetrieb und damit das Gemeinschaftsleben wieder Fahrt kommen kann. Auf den Außenanlagen treffen sich inzwischen wieder Sportler, um ihrem Hobby nachzugehen. Beim TuS Sillenstede sind die Fußballer der Herrenteams die ersten, die wieder auf dem Platz stehen. In den kommenden Wochen sollen die Jugendmannschaften folgen. Auch der Beachvolleyballplatz ist unter strengen Auflagen wieder freigegeben.

Der TuS ist auf die Sportanlagen der Gemeinde Schortens und des Landkreises Friesland angewiesen. Aktuell machen sich die Vereinsverantwortlichen Gedanken, wie die geplante Sanierung der Sporthalle in Sillenstede vorangehen wird. „Die Coronakrise wird gewiss einige Fragezeichen im Rat bzgl. der vielen angedachten Projekte aufwerfen und jede Maßnahme wird genaustens hinterfragt“, erklärt Florian Donat, Vorsitzender des TuS. Einen herben Dämpfer haben die Hoffnungen auf einen Kunstrasenplatz erhalten. Die Flyerverteilaktion zur Gewinnung von Rasenpaten und die Gespräche mit Unternehmen zur Finanzierung des Projekts liegen nahezu auf Eis. „Zu unserem Bedauern sind schon zwei Aktionen der Pandemie zum Opfer gefallen, die unser Projekt wieder in die Köpfe bringen sollte“, macht Donat deutlich. Dennoch bewegt sich was in Sillenstede. Auswechselbänke werden saniert und die Rahmenbedingungen geschaffen, dass der Sportbetrieb möglichst ausgeweitet werden kann.

Umkleidekabinen und Kursräume farblich neu gestaltet

Ähnliche Ansätze – wenn auch in anderen Dimensionen – verfolgt die TG Wiesmoor. Ostfrieslands größter Sportverein wartet derzeit darauf, dass die Politik Aktivitäten in der Halle frei gibt. „Hygienevorschriften können in unseren Sport- und Trainingsstätten umgesetzt werden, so sind bereits ausreichend Desinfektionsmittelspender vorhanden und für unsere Übungsleiter sind hinreichen Einmalmasken besorgt worden“, erklärt Joachim Lammers, Vorsitzender der TG. Der Trainingsbetrieb auf der Tennis- und Beachvolleyballanlage sowie die Radsportler und Walker nehmen bereits langsam Fahrt auf.

Die Wiesmoorer verfügen über ein eigenes Sportzentrum mit verschiedenen Fitness- und Kursräumen sowie einer Saunalandschaft. Hier wurde in den vergangenen Wochen viel gearbeitet. Die festangestellten Mitarbeiter haben alle Büros, Umkleidekabinen und Kursräume farblich neu gestaltet. Zudem wurde im Außenbereich reichlich Hand angelegt. All das wäre während des normalen Sportbetriebs nicht in so kurzer Zeit möglich gewesen, erklärt Lammers. „Jede Krise bietet auch Chancen“, betrachtet er die Situation pragmatisch. Daher gehen bei der TG die mittel- und langfristigen Planungen wie gehabt weiter. Dazu gehört auch die nächste Erweiterung des Sportcenters. Dafür hat die TG kürzlich ein 2200 Quadratmeter großes Grundstück von der Stadt erworben. Die Fläche grenzt an das Sportcenter und soll zusätzlichen Raum für das Vereinsleben bieten.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.