Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Neustart für den Segelsport: Wassersportsaison 2020 startet mit Verspätung

22.05.2020

Wilhelmshaven /Jeverland Für die Segler wird es in den nächsten Wochen kein Problem sein, Abstand zu anderen Menschen zu halten: Die Häfen sind zwar geöffnet, geduscht werden darf aber fast nirgendwo. Vielleicht bleiben die Freizeitskipper wegen des Körpergeruchs allein? Oder wagen sie den Sprung in die kühle Nordsee? Bei 12 Grad Wassertemperatur ein mutiges Unterfangen.

In der Tat kommt der Wassersport zu Himmelfahrt und Pfingsten langsam in die Gänge, nachdem die Vereinsanlagen zu Wasser gebracht wurden und die Boote in den Häfen wieder in ihrem Element schaukeln – mit vier bis sechs Wochen Verspätung. Das Vereinsleben liegt aber weiter am Boden, stellt der Fachverband Segeln im Kreissportbund (KSB) Friesland fest. Zwar durfte die Infrastruktur wiederhergestellt werden, Gemeinschaftsaktivitäten bleiben aber (wie in allen Vereinen) weiter verboten.

Beim Anlaufen der Inselhäfen gelten besondere Abläufe

Inselhäfen auf Spiekeroog, Langeoog oder Wangerooge dürfen von Festlandsgästen angelaufen werden. Hier gilt es, besondere Abläufe zu beachten: So ist in den Inselhäfen die Anmeldung der Boote einschließlich aller Besatzungsmitglieder erwünscht. Hinweise und Kontaktwege werden auf den Internetseiten der Vereine beschrieben.

„Bitte den Hafen Wangerooge nur ansteuern, wenn ein Liegeplatz bei Hafenmeister Sascha Peter reserviert wurde“, bittet Sabrina Illig, neue Vorsitzende des Wangerooger Yachtclubs. Mindestens zwei Tage vor Anreise müssen zudem Bootsname und Heimathafen, Meldedaten aller Crewmitglieder sowie Datum der geplanten An- und Abreise online übermittelt werden.

„Beim WSV Hooksiel sind Gäste willkommen“, versichert Vorsitzender Heinz Martin. Eine Anmeldung bei Hafenmeister Anton Poppen sei unbedingt erforderlich. Duschen können allerdings nur eingeschränkt zur Verfügung gestellt werden. Ähnlich stellt sich die Situation in Horumersiel dar. Die dortigen Vereine bieten Gästen freie Liegeplätze, zumal einige Vereinsmitglieder in dieser Saison darauf verzichten, ihre Jacht zu Wasser zu bringen. Auch hier sind alle notwendigen Angaben zu hinterlegen.

Sportlich gibt es viele Totalausfälle zu beklagen

Die Häfen im Jadebusen freuen sich ebenfalls auf Gäste aus dem Jaderevier. Nur der Bundeshafen Helgoland bleibt bis zum 2. Juni gesperrt. Beim Wilhelmshavener Segelclub (WSC) wurde jetzt – nach akribischer Vorbereitung – verspätet eingekrant. Pro Boot, das zu Wasser gekrant wurde, waren vier Personen mit Helm eingeteilt. Clubmitglieder hielten sich an Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Ebenso bestand Maskenpflicht – auch für die Fahrer der Transportfahrzeuge.

Sportlich gibt es zum Saisonauftakt viele Totalausfälle: Große Events in der Ostsee wurden verschoben oder abgesagt. Die Macher der 86. Nordseewoche zu Pfingsten hofften bis zuletzt, zumindest die Langstrecke „Rund Skagen“ segeln zu dürfen. Geplant war, statt Helgoland Cuxhaven als Start zu wählen. Nun aber hat Dänemark nach wochenlangem Zögern die Durchfahrt dänischer Gewässer untersagt. Eine bittere Nachricht für die Organisatoren. Die Horum-Regatta wurde schon vor längerer Zeit auf das letzte September-Wochenende verlegt.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.