Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Kreative Krisen-Bewältigung: Junge WSSV-Sportler halten sich zu Hause fit

09.04.2020

Wilhelmshaven Seit dem 16. März haben nicht nur die Schulen geschlossen, auch die Sporthallen sind für die Öffentlichkeit gesperrt. Was bleibt, sind viele junge aktive Sportler, die von heute auf morgen nicht mehr gemeinsam trainieren können – zumindest nicht an einem Ort.

Gemeinsam geht aber trotzdem und wie das in diesen Tagen geht, zeigen die Turner des WSSV: Gartenbänke oder Türrahmen werden umfunktioniert, um die Beweglichkeit zu erweitern, das Trampolin dient dazu, Sprünge und Salti zu verbessern. „Kurz gesagt: Das heimische Wohnzimmer wird zur Turnhalle – der Garten zur Tumblingbahn“, sagt Ilka Lafrenz. „Und wem das nicht reicht, der findet im Internet viele Möglichkeiten, sich mit Hilfe von kreativen Workout-Videos fit zu halten.“

Kreativ sind aber auch die Verantwortlichen der WSSV- Turnabteilung: Für die Bereiche Gymnastik, Tanz und Turnen gibt es verschiedene Varianten, nicht aus der Übung zu kommen. Leistungsturner bekommen jede Woche eine Übungseinheit per Whatsapp geschickt – inklusive Plan zum Abhaken. Ähnliche Angebote gibt es für die Leistungstänzer und Gymnasten.

Videotutorials statt Wochenplänen

Lafrenz: „Hier gibt es zwar keinen Wochenplan, dafür aber Videotutorials für das Techniktraining. Und für die gute Laune haben wir gerade einen Partytanz in Arbeit.“ Etwas schwieriger ist es für die Mädchen der Gruppe „2be1“ – ihre Wettkampfchoreographie war bis Anfang März noch nicht in trockenen Tüchern.

„Eigentlich beginnt jetzt die heiße Phase mit vielen zusätzlichen Trainingseinheiten am Wochenende“, erklärt Lafrenz. „Eine Choreographie für sieben Tänzerinnen ohne gemeinsames Training einzustudieren, ist eigentlich unmöglich. Deshalb haben wir Formationen auf Blätter gemalt und mit Namen versehen, in der Hoffnung, dass die Mädchen ihren Platz auch ohne gemeinsames Training finden.“

Sollten die Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbote über den 20. April hinaus verlängert werden, wird das virtuelle Training auch beim WSSV erst einmal weiterlaufen. Ob 2020 aber überhaupt noch Wettkämpfe stattfinden, steht noch in den Sternen. Lafrenz: „Die ersten Wettbewerbe wurden bereits abgesagt, darunter auch das Landesturnfest in Oldenburg. Schade, das ist ein Highlight, auf das sich viele Sportler lange gefreut und intensiv vorbereitet haben.“

Hoffnung auf die Landesmeisterschaften noch nicht aufgegeben

Die Mädchen der Gruppe „2be1“ haben die Hoffnung auf die Landesmeisterschaften im Juni noch nicht aufgegeben. Gleiches gilt für den im November stattfindenden Solo/Duo/Petit-Group-Wettkampf, der voraussichtlich in Wilhelmshaven stattfinden wird. „Hier sollen unsere jüngeren Leistungstänzer das erste Mal an den Start gehen“, so Lafrenz weiter. „Videos für das Heim-Training sind bereits in Arbeit. Zusammengefügt wird dann alles, wenn wir wieder gemeinsam in der Halle stehen dürfen.“

Darauf freuen sich nicht nur die Wettkämpfer, sondern auch alle WSSV-Turner. Bis dahin aber heißt es weiterhin „#wirtrainierenzuhause“.

Weitere Nachrichten:

Landesturnfest

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.