Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Aufholjagd der JSG wird nicht belohnt

04.12.2019

Wilhelmshaven Im Oberliga-Derby gegen den OHV Aurich lagen die C-Jugend-Handballer der JSG Wilhelmshaven zur Pause bereits mit elf Toren zurück. 15 Minuten später hatte man sich bis auf 24:25 herangekämpft, verpasste aber die mögliche Wende und unterlag letztlich mit 28:33 (10:21) Toren.

Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten bekamen die Auricher das Spiel besser in den Griff. Vor allen die offensiv ausgerichtete Abwehr des Gegners bereitete den Jadestädtern Probleme. „Aurich war auf schnellen Beinen unterwegs, während wir es verpasst haben, richtig Druck zu machen“, sagte Trainer Stephan Reiners. „Außerdem haben wir zu viele Fehler gemacht.“

Durch Konter hieß es schnell 0:5 aus Sicht der JSG. Reiners nahm einige Wechsel vor suchte nach der „richtigen Aufstellung“. „Leider haben wir es auch danach nicht geschafft uns durchzusetzen. Wir sind Aurich immer wieder ins offene Messer gelaufen“, ärgerte sich der JSG-Coach.

Über 12:6 zog Aurich bis auf 18:9 davon und nutzte die Lücken in der JSG-Deckung gnadenlos aus. Reiners: „Das war nicht die Mannschaft, die in Lingen so eindrucksvoll gespielt und gewonnen hat. Das haben wir auch in der Pause angesprochen.“ Zum Glück (aus JSG-Sicht) fielen die Worte auf fruchtbarem Boden: Nach 29 Minuten lagen die Ostfriesen zwar immer noch weit vorne (13:23) – ehe die Gastgeber aufdrehten.

Mit schnellen Beinen, richtigen Absprachen und einigen Paraden setzte man die Gäste unter Druck, und nun machte auch Aurich Fehler. Die Ballgewinne nutzte die JSG, um den Rückstand im Umschaltspiel Tor um Tor zu verkürzen. Lennard Helbig wurde am Kreis immer wieder gesucht, Lennard Jürgens spielte im linken Rückraum seine Stärken aus, während Lukas Haltermann als Vollstrecker auf Linksaußen auftrumpfte.

Sechs Tore in Folge brachten die Gastgeber wieder in Schlagdistanz (19:23). Aurich nahm eine Auszeit, doch die JSG blieb weiter am Drücker. „Uns war klar, dass nicht jede Aktion vom Erfolg gekrönt sein kann“, sagte Reiners. „Aber wir hatten ja noch eine Viertelstunde, um die restlichen Tore aufzuholen“.

Und das Team lieferte weiter: Niklas Kudraß, Haltermann und Tom Frangen sorgten für den 24:25-Anschluss. Danach boten sich den Hausherren weitere Möglichkeiten, doch Fehler verhinderten die Wende, im Gegenzug verschaffte sich Aurich wieder Luft. Davon unbeeindruckt blieb die JSG weiter dran (27:29/47.). „Das hätte noch mal eng werden können, aber am Ende fehlte den Jungs auch das Glück des Tüchtigen“, so Reiners weiter.

Drei OHV-Tore in Folge bedeuteten das Aus für die JSG, die aber bis zum Abpfiff nicht aufgab. „Wir sind stolz auf die Jungs“, sagte Ko-Trainer Rutger ten Velde. „Nach der schlechten ersten Halbzeit hat die Mannschaft Moral und Kampfgeist bewiesen. Am kommenden Wochenende beginnt für uns die Rückrunde. Dann müssen wir zeigen, dass wir aus den Fehlern der Hinrunde gelernt haben.“

Weitere Nachrichten:

JSG Wilhelmshaven | OHV Aurich

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.