Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Technische Fehler in der Schlussphase

04.12.2019

Wilhelmshaven Eine prall gefüllte Sporthalle am Auricher Ellernfeld (darunter zahlreiche Zuschauer aus Wilhelmshaven) bot den passenden Rahmen für das Spitzenspiel in der Vorrunde zur Handball-Oberliga der männlichen A-Jugend. Die JSG Wilhelmshaven (bis dato fünf Siege aus fünf Spielen) trat beim ebenfalls noch unbesiegten OHV Aurich an.

Die Auricher hatten vor der Saison die Quali zur Jugend-Bundesliga knapp verpasst und gingen als Favorit in die Begegnung. Auf Seiten der JSG fehlte der verletzte Spielmacher Paul Neumann. Diesen Ausfall glichen die Jadestädter aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aus.

Trotz einiger Umstellungen – unter anderem spielte Linksaußen Liam Vogt auf der Mitte und im linken Rückraum – kamen die Gäste gut in die Partie. Zwar legte Aurich vor, die JSG zog aber stets nach (4:4/ 6.). In der Folge setzte sich Aurich auf 8:5 ab, die Wilhelmshavener zeigten sich aber unbeeindruckt: Vogt und Okke Dröge (2) sorgten mit ihren Treffern für den erneuten Ausgleich.

Die Schlussphase des ersten Abschnitts gehörte dann wieder den Gastgebern. Die JSG leistete sich einige technische Fehler, die der OHV zu Gegenstößen und zur 15:10-Führung nutzte. Kenneth Albers gelang kurz vor der Pause noch der Anschluss zum 11:15.

Albers war es auch, der nach Wiederanpfiff die Aufholjagd der JSG einläutete. Der B-Jugendliche spielte in der zweiten Halbzeit stark auf und warf sein Team mit drei schnellen Toren auf 14:16 heran. Auch in der Abwehr waren die Jadestädter nun präsenter und kamen immer wieder zu Ballgewinnen. Auch von der erneuten Dreitore-Führung des OHV (19:16/39.) ließ man sich nicht verunsichern.

Im Gegenteil: Binnen fünf Minuten gelang der Ausgleich – nach einem Durchbruch auf Halblinks traf Vogt zum 21:21. In der Endphase entwickelte sich ein echtes Kampfspiel mit hohem körperlichen Einsatz auf beiden Seiten – aber auch spielerischen Glanzlichtern. Der OHV legte erneut drei Tore vor (25:22/48.), die JSG – durch Tore von Vogt und Filip Weiner – blieb aber weiter dran.

Begünstigt durch technische Fehler auf Seiten der Gäste setzte sich Aurich mit den letzten Angriffen der Partie ab (28:24) und gewann am Ende verdient – aber sicherlich um einige Tore zu hoch – mit 34:28.

Weitere Nachrichten:

JSG Wilhelmshaven | OHV Aurich

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.