Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Wassersport: Europäische Rekorde im Nautimo

12.02.2020

Wilhelmshaven Insgesamt 37 Vereine aus ganz Deutschland sowie aus den Niederlanden haben sich am Wochenende zum 30. internationalen Schwimmfest „Rüstringer Friese“ in Wilhelmshaven getroffen. Im Nautimo bestaunten die Zuschauer viele erwartete, aber auch einige unerwartete Rekorde.

Jungmasters- und erfahrene Schwimmer aller Altersklassen kämpften um die begehrten Medaillen und Pokale. Am Ende wurden fünf deutsche sowie zwei europäische Rekorde geschwommen. Der älteste Teilnehmer, Joachim Schulze von der SG Schöneberg Berlin, versuchte sich erfolgreich über die 200-Meter-Bruststrecke in der Altersklasse (AK) 80 und stellte einen neuen europäischen Rekord auf. Zusammen mit drei Vereinskollegen verbesserte er sogar noch die kontinentale Bestmarke in viermal 200 Meter (m) Freistil-Staffel. Mit diesen herausragenden Leistungen war es nicht verwunderlich, dass der Pokal für die beste Mannschaft an die Gäste aus der Hauptstadt ging.

Knapp geschlagen geben mussten sich die elf Masters des Wilhelmshavener SSV. Trotzdem waren sie stolz auf ihre vielen individuellen Bestleistungen und auf den zweiten Platz in der Teamwertung.

Auch die sechs Schwimmer des Heidmühler FC zeigten sich zufrieden: Auf der Jagd nach guten Platzierungen belegten die Heidmühler den achten von 33 Plätzen in der Teamwertung. Bei 21 Einzelstarts sowie zwei Staffelmeldungen verbuchten sie 15 Altersklassen- und einen Staffelsieg für sich.

Makellos blieben die Bilanzen von Tjark Krüger (AK 20) und Yannick Krüger (AK 25): Über 100 m und 200 m Freistil, 100 m und 200 m Rücken sowie über 100 m Schmetterling erreichte Yannick Krüger den ersten Platz. Tjark Krüger gewann seine Rennen über 50 m und 100 m Freistil sowie 50 m Schmetterling. In ihrer Altersklassen erreichten sie die punktbesten Leistungen. Tjark für die 100 m Freistil und Yannick für die 200 m Freistil.

Das größte Wettkampfpensum hatte sich Holger Buldt (AK 50) ausgesucht. Über seine Paradedisziplin, die 1500 m Freistil sicherte er sich den dritten Platz. Fünfmal stieg er insgesamt auf das oberste Treppchen. Buldt gewann über 50 m, 100 m, 200 m Rücken, 100 m und 200 m Lagen. Arne Krüger (AK 50) belegte bei vier Starts über 100 m und 200 m Freistil jeweils den ersten Platz und über 50 m und 400 m Freistil den zweiten Rang. Das erste Mal als HFC-Master am Start war Andreas Küther. In der AK 30 startend, belegte er zweimal den zweiten Platz über 100 m und 1500 m Freistil. Ein weiterer Debütant für die Schortenser war Markus Herden (AK 40). Er belegte einen zweiten Rang über 50 m Freistil.

Nach langer Zeit ging der HFC bei den Männern wieder einmal mit einer Staffel in der AK 120+ und einer Staffel in der AK 160+ an den Start. Die viermal 50 m Freistil-Staffel (120+) in der Besetzung T. Krüger, Buldt, Küther und Y. Krüger holte den ersten Platz. Die viermal 50 m Lagen-Staffel (160+) in der Besetzung A. Krüger, Küther, Buldt und Herden erreichte Rang zwei.

Für die SG Wilhelmshaven gingen mit Jannis Neumann und Nina Zehle (beide Jahrgang 2000) zwei Aktive mit insgesamt sechs Einzelstarts erfolgreich auf Medaillenjagd: am Ende standen sechs Podestplätze zu Buche. Neumann schwamm zwei erste Plätze und verbesserte seine Bestzeit über 400 m Lagen um zwei Sekunden. Zehle gewann die Konkurrenz über 50 m Freistil und freute sich über zweimal Rang Zwei sowie einen dritten Platz. „Durch eine Terminüberschneidung konnten wir den heimischen Wettkampf zahlenmäßig nicht besser unterstützen,“ bedauerte SG-Schwimmwartin Stefanie Gründer.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.