Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Lokalsport

Folgt nach der einzigen Saisonniederlage jetzt die Revanche?

08.02.2020

Wilhelmshaven 40 Punkte wurden bislang in der 3. Handball-Liga Nord-West vergeben, 37 davon hat sich der Wilhelmshavener HV geholt und thront seit Monaten an der Staffel-Spitze. Einen Zähler ließen die Jadestäder bei den heimstarken „Drachen“ der SG Schalksmühle-Halver (28:28) liegen. Ein leistungsgerechtes Remis, lautete hinterher das einhellige Fazit, obwohl der WHV in der Schlusssekunde Pech hatte, als der finale Wurf von Tobias Schwolow am Pfosten hängen blieb. Die anderen beiden Punkte blieben Anfang Oktober im Volmetal liegen – ausgerechnet im Volmetal besser gesagt, galten die Gastgeber, seinerzeit als Ligaschlusslicht, doch als Mega-Außenseiter im Duell mit den ambitionierten Jadestädtern.

Als Warnschuss zur rechten Zeit werteten die Verantwortlichen die unter dem Strich peinliche 26:27-Niederlage. Ein Warnschuss, der nicht ungehört blieb, denn seit jenem 5. Oktober im Volmetal hat sich der WHV aller Pflichten souverän entledigt.

„Wir haben im Hinspiel zu Recht verloren“

„Dass wir da noch eine Rechnung offen haben, dürfte jedem klar sein“, sagt Trainer Christian Köhrmann vor dem Rückspiel, das Samstagabend um 19.30 Uhr in der Nordfrost-Arena angepfiffen wird. „Wir waren im Hinspiel weit von dem entfernt, was wir spielen können und haben deshalb auch zu Recht verloren. Vor allem in der Abwehr wurde nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Das muss heute Abend anders aussehen. Meine Jungs sind heiß und wollen sich ihren Fans anders präsentieren.“

Dass Wut im Bauch und ein Messer zwischen den Zähnen keine guten Ratgeber sind, ist den Verantwortlichen klar. Deshalb gehen Köhrmann & Co. auch nicht über diese Brücke. „Egal, wie das Rückspiel ausgeht – das Ergebnis vom Oktober kann nicht korrigiert werden“, sagt Manager Dieter Koopmann. „Es geht nur darum, dass sich eine Leistung wie damals nicht wiederholen darf. Das wissen die Spieler und genau das gilt es heute Abend auch umzusetzen.“

Mehrere Verletzungen im Kader

Der Fokus von Köhrmann liegt wie immer primär auf der eigenen Abwehr. „Wir haben in Volmetal mit den Hacken am Kreis gestanden und wollten jeden Ball einfach nur blocken“, erinnert sich der Trainer. „Dabei haben wir nicht nur äußerst schlecht ausgesehen, sondern haben auch noch unsere Torhüter im Stich gelassen. Wir müssen den Gegner früher attackieren und die Aktionen über den Kreis unterbinden.“

Personell sind die Jadestädter in diesen Tagen nicht sorgenfrei: Evgeny Vorontsov steigt nach seiner Knieverletzung erst am Montag wieder ins Teamtraining ein. Zudem muss der WHV in den kommenden Monaten auf Linksaußen Sebastian Maas verzichten, der sich in Ahlen (wie bereits berichtet) das Kreuzband gerissen hatte und kommende Woche in Kiel operiert wird. Damit sind Rutger ten Velde und Yannick Pust heute als Einzelkämpfer auf den Außenbahnen unterwegs.

Bartosz Konitz ist rechtzeitig fit geworden.

Bartosz Konitz ist heiß auf die Revanche

Rechtzeitig fit ist Bartosz Konitz, der zuletzt wegen einer Magen-Darm-Infektion gefehlt hatte. Köhrmann: „Bartosz hat voll trainiert und ist genau wie jeder andere Spieler heiß auf die Revanche. Für uns geht es um die nächsten zwei Punkte – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die Post muss von der ersten Sekunde an abgehen, wir sind bereit.“

Bevor die Post abgeht, verabschiedet sich der WHV von seinem „Hauptsponsor“ Horst Bartels, der wie berichtet am vergangenen Samstag verstorben ist, mit einer Schweigeminute. „Wir haben der Firma Nordfrost und speziell Horst Bartels sehr viel zu verdanken“, sagt Koopmann. „Sein Tod macht uns alle sehr betroffen.“

Lesen Sie außerdem: Comeback-Plan von Evgeny Vorontsov steht

Carsten ConradsSportredaktion

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.