Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Nordsee

Verfügung gilt bis 19. Juli: Maskenpflicht in der Fußgängerzone auf Norderney

29.06.2020

Norderney In Teilen der Fußgängerzone auf Norderney gilt eine Maskenpflicht. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat jetzt der Landkreis Aurich veröffentlicht. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. Juli in den Straßen Strandstraße, Poststraße, Friedrichstraße zwischen Heinrich und Bismarckstraße sowie in der Schmiedestraße.

Der Grund für die Allgemeinverfügung: Der Landkreis geht davon aus, dass in diesen Straßen der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen nicht eingehalten werden kann. „In der Tourismussaison kommt es in der Stadt Norderney als Inselstadt zu einem hohen Gästeaufkommen“, schreibt der Landkreis in einer Pressemitteilung. Allein bei einer Tagesgästezahl von etwa 4500 werde die eigentliche Einwohnerzahl von etwa 6000 bereits nahezu erreicht. Hinzu komme die Zahl der Übernachtungsgäste mit rund 25 000 Personen pro Nacht und ungefähr 3,8 Millionen jährlich. Hauptansteuerungspunkte in der Stadt Norderney sind laut Landkreis die Strände sowie die Innenstadt.

„Der Innenstadtbereich der Stadt Norderney ist geprägt von engen Straßen und Gassen. Diese sind zusätzlich durch Außengastronomie mit Bestuhlung oder Warenaufstellern vor Einzelhandelsgeschäften im Durchgang eingeschränkt“, heißt es weiter.

Zudem erinnert der Landkreis an die medizinische Versorgungssituation auf der Insel. Sie könne nicht mit der Versorgung auf dem Festland verglichen werden. Die Transportwege zwischen Insel und Festland auf den Wasser- und Luftweg seien eingeschränkt.

Weitere Nachrichten:

Landkreis Aurich

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.