Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Friesland Schortens

Kritik von Schortenser CDU: Hundefreilauffläche im Huntsteert gesperrt

03.04.2020

Schortens Die Sperrung der Hundefreilauffläche im Huntsteert stößt in Schortens nicht nur auf Gegenliebe. „Wir haben etwa 1800 Hundehalter in der Stadt“, berichtete Axel Homfeldt als CDU-Fraktionssprecher. Er kritisiert die Schließung dieser großen Fläche. „Das Risiko ist über sieben Hektar verteilt“, fügt er hinzu. Sollen jetzt alle Hundehalter mit ihren Vierbeinern in den Wald? Dort herrsche Anleinpflicht, um Wild und auch Vögel im Brutgeschäft zu schützen. Dies gelte nicht nur für den Wald, sondern auch fürs Grünland und das neue Wildschongebiet. Aber wo noch hin mit dem Vierbeiner? Für Homfeldt ist es nicht logisch, dass beispielsweise der Park Hohe Gast oder der Park in Middelsfähr weiterhin für Spaziergänge mit dem Hund genutzt werden können. Wenn ein Park oder eine Freifläche wegen der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen würden, dann müssten doch alle gesperrt werden.

Die Hundefreilauffläche sei wie ein Spiel- und Bolzplatz zu bewerten, erklärte Nicola Karmires, die Pressesprecherin des Landkreises. Somit sei zur Vermeidung von Kontakten und möglicher Menschenansammlungen wegen der Infektionsgefahr auch die Hundefreilauffläche im Huntsteert gesperrt worden. Ein bisschen auf die Palme hat es den Schortenser Kommunalpolitiker Homfeldt nun gebracht, dass die Stadtverwaltung selbst mit der Sperrung vorgeprescht ist und den Landkreis erst auf den Trichter gebracht hat, per Anweisung die Hundefreilauffläche zu sperren und mit Schloss und Kette zu versehen. Homfeldt: „Muss diese Einschränkung wirklich sein?“

Weitere Nachrichten:

CDU | Coronavirus

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.