Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Nordsee Spiekeroog

Kunst auf Spiekeroog: Neue Bronzeskulptur von Hannes Helmke

03.06.2020

Spiekeroog Die Philosophie von Alfred Andreesen, dem Gründervater der Hermann-Lietz-Schule Spiekeroog, ist nicht nur allgegenwärtig im Inselinternat spürbar, sondern jetzt auch schon von Weitem sichtbar.

Im kleinen Kreis wurde die Skulptur „Mut zum Wagnis“ an der Hermann-Lietz-Schule Spiekeroog eingeweiht. In einer sechs Meter hohen Bronze-Skulptur setzte der renommierte Kölner Bildhauer Hannes Helmke den wichtigen und heute mehr denn je zeitgemäßen pädagogischen Leitgedanken vom Gründervater der Spiekerooger Lietz, Alfred Andreesen, um.

Unmittelbar am Haupteingang werden nun Schüler, Lehrer und Besucher von zwei Bronzefiguren auf einem überdimensionalen Stuhl begrüßt. Während die Eine auf dem Stuhl sitzend die vorbeigehenden Menschen beobachtet, balanciert die Andere frei und unbeschwert in luftiger Höhe auf der Stuhllehne. Sie erreicht spielend das Dach des großen Hauptportals und setzt so ein weit sichtbares Zeichnen: „Auf Lietz“ geht es um den Menschen und den Perspektivenwechsel. Den Mut, neue Wege zu denken und diese dann auch zu gehen.

Gesicht und Seele der Schule

Schulleiter Florian Fock suchte viele Jahre nach dem gewissen Etwas, etwas Eigenem. Ein kleines Kunstwerk, das Gesicht und Seele der Schule nach außen repräsentiert. Schön anzusehen, eine Schöpfung, welche zum Denken anregt und zum Handeln anstiftet. Und gleichzeitig das erst kürzlich renovierte Hauptgebäude von Deutschlands einzigem Inselinternat vervollständigt.

Dass aus dem kleinen Kunstwerk eine über sechs Meter hohe Bronze-Skulptur wurde, verdankt er dem Kölner Bildhauer Hannes Helmke und dem Beirat und Förderverein der Schule, die sich von seiner Vision begeistern ließen und auch mit ihrem Handeln „Mut zum Wagnis“ bewiesen haben.

Blieb die Frage der Finanzierung. Ein Lietzer bleibt man sein Leben lang und so gelang es Schulleitung und Beirat, Dr. Dr. Wolf Michael Iwand und seine Frau Helga als Stifter zu gewinnen. Iwand, dreimaliger Segelweltmeister, Gründer der bis heute auf Spiekeroog stattfindenden „Seestern Gedächtnis-Regatta“ und Deutschlands wohl wichtigste wegbereitende Persönlichkeit für nachhaltigen Tourismus ist seiner alten Schule eng verbunden.

„Ich bin stolzer Altbürger. Man kann sich als solcher fühlen, aber zu einem Altbürger wird man erst, wenn einen die Schule dazu macht“, so Iwand im Rahmen der kleinen Einweihungsfeier. Die Lietzer Altbürger sind eng in die Schulentwicklung eingebunden, der Förderverein bildet das Rückgrat der Schule.

„Hannes ist Teil der Insel“

Die Hermann-Lietz-Schule ist seit bald 100 Jahren Teil der Insel Spiekeroog, und so ist es naheliegend, dass mit der Umsetzung ein „Spiekerooger Künstler“ beauftragt wurde.

„Hannes ist Teil der Insel“, so Schulleiter Florian Fock. Seit Jahrzehnten fertigt er alle Entwürfe in seinem Sommeratelier auf dem Spiekerooger Zeltplatz, die Ruhe und Kraft der ostfriesischen Insel sind für ihn wichtige Inspirationsquellen. Zwei Arbeiten von Hannes Helmke stehen bereits auf Spiekeroog, neben dem „Utkieker“ und dem „Wattkieker“ rundet nun der „Mut zum Wagnis“ sein Spiekerooger Inselwerk ab.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.