Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Friesland Wangerland

Kontaktverbot: Stopp für Tagestouristen

30.03.2020

Hooksiel /Horumersiel /Wilhelmshaven Bei strahlend blauem Himmel zog es am vergangenen Wochenende trotz des eindringlichen Appells, doch bitte zu Hause zu bleiben, immer noch Tagesausflügler vor allem aus dem Oldenburger Land und Südniedersachsen an die Küste. Doch mehrere Zufahrten Richtung Deich und Strand waren seit Freitagmittag im Wangerland für anreisende Tagestouristen gesperrt. Die Bäderstraße aus Richtung Hooksiel war bereits Höhe Middeldiek abgesperrt, hier waren zudem im Schichtdienst Mitarbeiter des Bauhofs postiert, die einige Fahrer mit Osnabrücker oder Oldenburger Kennzeichen freundlich aufforderten umzukehren. Einige Tagestouristen fuhren alternativ Richtung Hallenbad, um dort ihr Parkglück zu versuchen. „Die meisten sind einsichtig“, sagte Wieland Rosenboom vom Bauhof.

Markus Gellert, Ordnungsamtsleiter der Gemeinde Wangerland, berichtete am Sonntagabend erfreut, dass nur wenige Tagesausflügler von weiter weg den Weg an die Küste gesucht hätten. Im Einsatz waren Kurtaxkontrolleure, Außendienstmitarbeiter, Bauhofmitarbeiter sowie der Krisenstab – alles in allem etwa 20 Leute. Einige Zweitwohnungsbesitzer hätten nach dem Rechten geschaut, ohne zu übernachten, was in Ordnung gewesen sei. Gellert: „Insgesamt gab es eine große Akzeptanz für diese Sperr- Maßnahmen.“

Auch in Wilhelmshaven kontrollierten Polizeistreifen die Einhaltung des Kontaktverbots und sprachen auswärtige Autofahrer an. Alle zeigten sich sehr verständnisvoll und begaben sich auf den Weg nach Hause, teilte die Polizei mit. In der Stadt war ebenfalls der Parkplatz gegenüber des Helgolandkais gesperrt worden, da es hier bereits am Samstag regen Reiseverkehr durch Wohnmobile und Autos gab. In einem Fall hielt sich eine Besucherin als Touristin bei einer Bekannten in Wilhelmshaven auf und gab an, sie habe von dem Kontaktverbot noch gar nichts mitbekommen, da sie kaum fernsehe. Gegen sie wurde ein Verfahren eingeleitet.

Cornelia LüersRedaktionsleitung

Weitere Nachrichten:

Polizei

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.