Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Aurich Wiesmoor

Ratssitzung: Kastrations-Pflicht für Katzen in Wiesmoor?

19.02.2020

Wiesmoor Sollen Besitzer von Freigängerkatzen in Wiesmoor künftig verpflichtet sein, ihre Vierbeiner zu kennzeichnen und kastrieren? Mit dieser Frage wird sich der Rat in seiner Sitzung am Montag, 24. Februar, befassen. Der Umweltausschuss hatte im November auf Antrag der CDU-Fraktion die Empfehlung einer Einführung einstimmig beschlossen.

Hintergrund ist die Sorge vor der steigenden Zahl an Streunerkatzen und das damit einhergehende Leid der heimatlosen Tiere. „Tierheime bekommen immer häufiger in freier Wildbahn geborene Katzen nebst Katzenmutter gebracht, die schwere Erkrankungen aufweisen“, schreibt Ratsherr Reiner Zigan (CDU) in seinem Antrag. Tierheime seien bundesweit mit der Situation überfordert. Horst-Dieter Schoon, Fachbereichsleiter Bürger- und Ordnungsdienste, zufolge, sei in der Bevölkerung der nachvollziehbare Wunsch nach einer Kas-trationspflicht geäußert worden.

„Die Kastration ist die einzige Möglichkeit, das Elend der Katzen durch unkontrollierte Vermehrung zu verhindern“, appelliert Elfi Kirchdorfer vom Tierschutzverein Harlingerland an alle Gemeinden, entsprechende Verordnungen einzuführen. Das Problem bestehe schon länger. „Es kann doch nicht sein, dass Kätzchen geboren werden, nur um dann wieder zu sterben.“

Neben der Kastration geht es auch um die Kennzeichnung durch einen Chip und die Registrierung im Internet, sodass Fundkatzen ihren Besitzern zugeordnet werden können. Denn Katzen laufen häufig weg oder finden ihren Weg nicht zurück.

Viele umliegende Gemeinden, so auch Friedeburg, haben eine solche Verordnung bereits beschlossen. Die große Schwierigkeit ist der Vollzug: „Es kann ja keine ‚Katzenpolizei’ geben“, sagte Horst-Dieter Schoon. Eine flächendeckende Kontrolle sei nicht machbar. „Wie sich das ergibt, muss man sehen.“

Katzenhalter, die ihren Vierbeinern den Aufent-
halt außerhalb der
Wohnung ermöglichen, müssen die Tiere
tierärztlich kastrieren
lassen.

Als Katzenhalter gilt auch, wer freilaufenden Katzen regelmäßig Futter hinstellt.

Ausnahmen können für
die Zucht von Rassekatzen
gelten, sofern Versorgung und Kontrolle des Nachwuchses gewährleistet sind.

Freilaufende Katzen
müssen mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Diesen setzt ein Tierarzt mit einer kleinen Hohlnadel üblicherweise an der linken Halsseite ein.

Die Registrierung ist
ebenso Pflicht und erfolgt kostenfrei im Internet,
zum Beispiel unter


   P @     tasso.net  oder   registrier-dein.tier.de 

Julia DittmannVolontärin

Weitere Nachrichten:

CDU | Tierschutzverein

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.