Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Ostfriesland Landkreis Aurich Wiesmoor

Wiesmoor stellt Ferienpass vor: Ferien sollen trotz Corona Spaß machen

04.06.2020

Wiesmoor Ausflüge, Kochkurse, Treffen mit vielen Kindern und Jugendlichen – mehr als 200 Veranstaltungen hatte das Team um die Wiesmoorer Stadtjugendpfleger Michael Hofer und Julia Creutzenberg bereits geplant. Der Ferienpass 2020 stand. Doch dann kam die Coronakrise und die Planungen wurden über den Haufen geworfen. Abstand halten, Hygieneregeln einhalten. All das wäre mit dem bisherigen Programm schwer oder unmöglich gewesen. „Uns war es aber wichtig, in den Ferien ein Angebot zu machen“, sagt Wiesmoors Bürgermeister Friedrich Völler. Die Kinder seien in den vergangenen Wochen und Monaten fast ausnahmslos zu Hause gewesen, die Eltern hätten nach Ansicht des Bürgermeisters eine schwierige Zeit hinter sich. Um sie zu entlasten, soll es auch in diesen Sommerferien ein Programm geben.

Und so ist aus dem Ferienpass der „Ferienpass besünners“ geworden. Der Ferienpass wird in diesem Jahr nämlich ganz anders.

Er findet zu großen Teilen im Internet statt. „Wir haben Veranstaltungen ins Internet verlegt oder neue reine Online-Angebote kreiert“, sagt Michael Hofer bei der Vorstellung am Mittwoch im Rathaus. Seit Anfang Mai laufen die Planungen für den besonderen Ferienpass. Rund 100 Veranstaltungen hat sich das Team um Michael Hofer überlegt. Einige finden komplett digital statt, andere zum Teil oder wie gewohnt analog. Als Beispiel nennt Hofer den Kurs mit Nils Lammers vom SV Hinrichsfehn. Der Fußballspieler sollte ursprünglich online seine drei besten Tricks zeigen. Jetzt, wo Fußballspielen im Freien wieder möglich ist, kann das Angebot doch auf dem Platz stattfinden. Natürlich, wie die Veranstalter versichern, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Und so schauen sich Hofer und seine Mitstreiter jede Veranstaltung an. Sie prüfen, was möglich ist und was nicht. „Wir behalten uns auch vor, Veranstaltungen wieder abzusagen, wenn wir sie nicht guten Gewissens durchführen können“, betont Hofer.

Für eine Online-Veranstaltung gibt es Unterstützung aus der Gastronomie. Henning Wagner vom Hotel Zur Post gibt im Internet einen Kochkurs. „Wir wollten nicht einfach ein Tutorial machen, das sich die Kinder angucken“, erklärt Hofer. Bei Wagner wird live gekocht. Er überträgt den Kurs als Video, die Kinder schauen ihm zu und kochen in der heimischen Küche die Gerichte nach. Wagner wiederum kann schauen, was die Kinder machen, ihnen Tipps und Tricks geben.

Auch gebastelt wird beim Ferienpass online. Die Materialien kommen direkt nach Hause. Die Teilnehmer bekommen alles Notwendige in einen Beutel gepackt und vorbeigebracht. Gemeinsam und übers Video verbunden, packen die Kinder alles aus. Dieses „Unboxing“ ist dann schon ein Teil der Veranstaltung. Das ist den Machern wichtig. „Wir wollen das Kommunikative und das Interaktive mit den Kindern“, sagt Hofer.

Der Ferienpass

Das Programm wird gedruckt und voraussichtlich in der dritten Juniwoche an die Schüler der Klassen eins bis acht verteilt. Er wird auch auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht.

Die Anmeldung ist wegen der Coronakrise nur über das Internet und telefonisch unter 04944 / 927471 und 04944 / 927421 möglich. Viele Anmeldungen laufen auch direkt über den Veranstalter. Entsprechende Hinweise gibt es im Programm.

Die Bezahlung ist in diesem Jahr auch anders geregelt. Die Teilnahmebeiträge sollen auf ein Konto der Stadt überwiesen werden. Kleinbeträge unter fünf Euro können im Briefumschlag in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden.

Der Ausblick: Wie entwickelt sich die Zahl der Corona-Infizierten? Gibt es wieder stärkere Beschränkungen oder weitere Lockerungen? Die Organisatoren werden die Entwicklungen in der Coronakrise beobachten. Dann können Veranstaltungen gestrichten werden oder neue hinzukommen.

Anke LaumannLokalredaktion

Weitere Nachrichten:

Hotel Zur Post | Coronavirus

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.