Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wilhelmshaven Blaulicht

Unfall in der Gökerstraße: Dreiste Autofahrer umfahren die Absperrung

29.02.2020

Wilhelmshaven Zu einem Glätteunfall ist es am Freitagmorgen in der Gökerstraße gekommen. Dabei wurde ein Busfahrer leicht verletzt. Was einige Verkehrsteilnehmer aber danach machten, dürfte bei manchen für Kopfschütteln sorgen.

Gegen kurz nach halb acht fuhr der 47-jährige Busfahrer - vermutlich aufgrund von Straßenglätte - auf einen wartenden VW auf, an dessen Steuer eine 41-Jährige saß. Neben seinen leichten Verletzungen erlitt der Busfahrer auch einen Schock. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Gökerstraße zwischen Peterstraße und Knorrstraße in Fahrtrichtung Norden gesperrt. Die Straße wurde um kurz nach 9 Uhr wieder freigegeben.

Die Polizei kritisiert das Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer, bei denen die Sperrmaßnahmen offenbar nicht auf Akzeptanz stießen. „Die am Unfallort eingesetzten Beamten beobachteten, wie sich mehrere Fahrzeugführer regelwidrig und damit, die Verkehrssicherheit betreffend, äußerst fraglich verhielten“, berichtet Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland in ihrer Mitteilung.

Autofahrer ignorieren klar sichtbare Absperrungen

So habe ein Verkehrsteilnehmer entgegen der Fahrtrichtung im stockenden Verkehr gewendet. Weitere Autofahrer überfuhren schraffierte Sperrflächen oder durchgezogene Linien, um von der nach Süden verlaufenden Fahrspur in den abgesperrten Bereich, die Fahrbahn Richtung Norden weiterzufahren. Andere Autofahrer hätten sogar die Absperrung umfahren, um in den Unfallbereich zu gelangen. Laut Polizei war die Streckensperrung in Form eines quer auf der Fahrbahn stehenden Funkstreifenwagens der Polizei, ein Bulli mit eingeschaltetem Blaulicht, für jeden sichtbar.

„Wenn ein Einsatzfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht eine Einmündung, Kreuzung oder Fahrspur blockiert, dann ist das eine vorübergehende Streckensperrung, die notwendig ist, um polizeiliche Maßnahmen oder auch eine Personenrettung durchführen zu können“ erklärt Papenroth. Die Verkehrsteilnehmer müssen dann einen anderen Weg zum Ziel wählen.

Die Polizei betont, dass das Nichtbeachten von Zeichen und Weisungen von Polizeibeamten einen Verstoß gegen Paragraph 36 der Straßenverkehrsordnung darstellt und mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet wird.

Lokal26.deOnlineredaktion

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.