Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wilhelmshaven

Blaulicht-Nachrichten: Polizei stellt bei Kontrolle der Tuning-Szene in Norden/Norddeich zahlreiche Verstöße fest

08.06.2021

Friesland /Ostfriesland /Wilhelmshaven Wir haben aktuelle Einsätze von Polizei und Feuerwehr in der Region für Sie zusammengefasst.

+++ Montag, 14. Juni +++

Farbschmierereien in Esenser Innenstadt

Unbekannte haben in Esens mehrere Gebäude und Flächen mit Farbe beschmiert. Wie die Polizei mitteilt, wurde unter anderem im Süderwall eine Begrenzungsmauer mit Sprühfarbe verunstaltet. Die Tat ereignete sich zwischen Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr.

Im gesamten Innenstadtbereich von Esens kam es am Wochenende zu rund 15 gleich gelagerten Taten mit Farbschmierereien. Die Polizeidienststelle in Esens bittet Zeugen, die am Wochenende verdächtige Personen beobachtet haben, sind unter 04971/ 926500 zu melden.

Polizei stellt bei Kontrolle der Tuning-Szene in Norden/Norddeich zahlreiche Verstöße fest

Am Freitagabend kontrollierte die Polizei verstärkt die Tuning-Szene in Norden/Norddeich. Dies teilte die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund heute mit. Grund für die intensiven polizeilichen Überprüfungen waren viele Beschwerden aus der Bevölkerung und von verschiedenen Firmen sowie polizeiliche Feststellungen zu überhöhter Geschwindigkeit, Lärmbelästigung und dem Zurücklassen von Müll an den Treffpunkten der meist jungen Fahrer.

Die Kontrollen wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Aurich und der Stadt Norden durchgeführt. Insgesamt wurden ca. 70 Fahrzeuge kontrolliert, wobei auch ein technischer Prüfdienst zur Begutachtung der baulichen Veränderungen eingesetzt wurde.

Unter anderem wurden diverse Mängel aufgrund unzulässiger Felgen, nicht zulässiger Folierungen, fehlender Anbauteile sowie erhöhten Ölverlusts festgestellt. Acht Fahrzeuge wiesen derart erhebliche Mängel auf, dass die Betriebserlaubnis erloschen war.

Des Weiteren wurden von der Polizei fünf erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt – mindestens ein Fahrer wird ein Fahrverbot erhalten. Ebenso wurde ein Fahrer ohne die erforderliche Fahrerlaubnis angetroffen. Ein Fahrzeugführer stand unter dem Einfluss berauschender Mittel und führte Drogen bei sich. Entsprechende Verfahren hat die Polizei eingeleitet.

Darüber hinaus erfolgten vier Corona-Kontrollen und es wurden weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten geahndet. Die Kontrollen fanden unter anderem auf den Parkplätzen in der Gewerbestraße, am sogenannten Mühlenpark, am Osthafen sowie in der Stellmacherstraße statt, die in den letzten Wochen vermehrt durch die meist jungen Autofahrer aufgesucht werden. Auch am Kontrolltag stellten die eingesetzten Kräfte auf den Parkplätzen zahlreiche Fahrzeuge fest.

„Die Treffen von jungen Autofahrern sind für uns nicht das eigentliche Problem“, sagt Günter Rabenstein, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Norden. „Sondern diejenigen, die durch ihr unvernünftiges Verhalten, den Lärm, den Müll und das erheblich zu schnelle Fahren die Anwohner stören und andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Diese Personen verderben auch den anderen jungen Fahrern die Treffpunkte.“

Die Polizei wird daher die bekannten Treffpunkte auch weiterhin im Auge behalten.

Schulräume verwüstet: Einbrecher wüten im Mariengymnasium Jever

Schülern und Lehrern bot sich ein Bild der Verwüstung: Unbekannte sind am Wochenende in das Mariengymnasium Jever eingebrochen, haben dort Fenster und Einrichtungsgegenstände beschmiert und in den Räumen randaliert.

Am Samstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, kam es bei einem Supermarkt in Voslapp zu einem Ladendiebstahl durch ein Pärchen. Dies teilte die Polizeidienststelle Wilhelmshaven mit.

Der Mann wurde von zwei Mitarbeitern auf dem Parkplatz des Supermarktes gestellt. Eine dritte Person versuchte dies vergeblich zu verhindern. Dabei wurde ein Mitarbeiter verletzt. Die ca. 20 Jahre alte Frau flüchtete mit einer großen schwarzen Damenhandtasche über den Parkplatz – und machte sich samt Diebesgut davon.

Sie trug eine helle Jacke und eine schwarze lange Hose. Möglicherweise verließ sie den Parkplatz mit einem Fahrzeug mit auswärtigem Kennzeichen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Frau oder dem Fahrzeug geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Wilhelmshaven in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 04421-942 215.

+++ Samstag, 12. Juni +++

Jugendlicher randaliert im Klinikum Leer

Am späten Freitagabend randalierte ab 23.20 Uhr ein 15-Jähriger im Klinikum Leer. Das berichtet die Polizei. Als die Beamten dort eintrafen und von dem Randalierer gesichtet wurden, rannte dieser aus dem Klinikum, konnte jedoch wenig später im Bereich des Kleinen Oldekamps wieder eingefangen werden.

Nachfolgend bedrohte und beleidigte der Jugendliche die eingesetzten Rettungssanitäter und das Krankenhauspersonal. Zudem verletzte der Jugendliche eine Krankenschwester, jedoch nur leicht. Der Jugendliche, wohnhaft im Bereich Rhauderfehn, konnte nach Hinzuziehung des Jugendamtes dem Elternhaus zugeführt werden. Vor dem Aufenthalt im Klinikum war der Jugendliche im Bereich Remels aufgefallen und wegen starken Alkoholkonsumes dem Klinikum zugeführt worden. Der Jugendliche muss sich nunmehr wegen der genannten Straftaten verantworten müssen.

Gefährliche Körperverletzung in Leer

Die Polizei berichtet: Am Freitagabend kam es gegen 21 Uhr in Leer im Osseweg nahe der Kreuzung Multi-Süd zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen. Hierbei schlug ein 24-jähriger mit einem Motorradhelm und einer Gehhilfe auf einen 50-jährigen ein.

Zudem zerstörte dieser das Handy des Geschädigten und beschädigte dessen Roller.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste der Beschuldigte der Dienststelle zugeführt werden, konnte diese aber nach Klärung und Beruhigung der Situation wieder entlassen werden. Das Opfer wurde nur leicht verletzt. Beide Kontrahenten sind wohnhaft in Leer.

+++ Freitag, 11. Juni +++

Pkw-Fahrer kommt vermutlich aufgrund von

gesundheitlichen Problemen von der Fahrbahn ab und fährt gegen

Hauswand

Am Donnerstag, 10. Juni, ereignete sich in Sande um 16:45 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein 41-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Hauptstraße (K 294) aus Richtung L 815 kommend in Fahrtrichtung Sanderbusch. Von der Hauptstraße bog er dann nach links auf die Straße Am Markt ab, wobei er vermutlich auf Grund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über seinen Pkw verlor. Der Pkw steuerte gegen eine Hauswand im Einmündungsbereich und streifte diese leicht. Der 41-Jährige blieb unverletzt. Der Schaden am Haus wird auf 100 Euro, der am Pkw entstandene Schaden auf 4000 Euro geschätzt.

Auto an der Großen Mühlenwallstraße beschädigt: Verursacher flüchtet

Ein Radfahrer ist am Dienstag in Aurich nach einem Verkehrsunfall geflüchtet. Zwischen 9.45 Uhr und 11 Uhr beschädigte der unbekannte Radfahrer auf einem Parkplatz an der Großen Mühlenwallstraße einen geparkten Hyundai i30. Vermutlich fiel er mit seinem Lenker auf die Motorhaube. Der Schaden liegt im dreistelligen Euro-Bereich. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, fuhr der Radfahrer davon. Bei der Örtlichkeit handelt es sich um einen Schotterparkplatz hinter dem Gebäude der Stadtwerke. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215.

Geldbörsendiebstähle in Supermärkten in Schortens und Jever

Am Donnerstag, 10. Juni, ereignete sich im Zeitraum von 15.00 bis 15.10 Uhr in einem Verbrauchermarkt im Mühlenweg/Hamburger Straße in Schortens ein Geldbörsendiebstahl. Eine 75-jährige Schortenserin kaufte im dortigen Markt ein und stand vor einem Regal, als sie von einer männlichen Person angerempelt und förmlich gegen das Regal gedrückt wurde. An der Kasse stellte die Seniorin schließlich den Verlust ihrer Geldbörse fest, die ihr vermutlich während des „Anrempelns“ von dem Mann aus der umgehängten Handtasche entwendet worden war.

Der Mann war ca. 190 cm groß, sehr schlank und hatte dunkle Haare. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Jever unter der Rufnummer 04461 9211-0 in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls am Donnerstag, 10.Juni, ereignete sich im Zeitraum von 15.30 bis 16.30 Uhr in einem Verbrauchermarkt im Hooksweg in Jever ein Geldbörsendiebstahl. Eine 74-jährige Jeveranerin kaufte im dortigen Verbrauchermarkt ein und hatte ihre Handtasche im mitgeführten Einkaufswagen deponiert.

Beim Bezahlen an der Kasse stellte die Frau dann den Verlust ihrer Geldbörse fest, welche ihr aus der Handtasche entwendet worden war. Täterhinweise liegen in diesem Fall nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Jever unter der Rufnummer 04461 9211-0 in Verbindung zu setzen.

Unfall auf der K98 bei Tettens

Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer befuhr am Donnerstag, 10. Juni, gegen 18.00 Uhr im Wangerland die K 98 aus Richtung Oldorf kommend in Fahrtrichtung Tettens. In Höhe der Gemarkung Pievens geriet er beim Durchfahren einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrspur. Beim Gegenlenken verlor er die Kontrolle über seinen Pkw, geriet ins Schleudern und kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab.

Im dortigen Straßengraben überschlug sich der Pkw mehrfach und kam auch dort zum Stillstand. Der Fahrer und sein 24-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall verletzt. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in geschätzter Höhe von 2000 Euro.

Unfallflucht in Holtgast

Im Birkenweg in Holtgast kam es am Mittwoch zu einer Unfallflucht. Ein Unbekannter stieß zwischen 19 Uhr und 20.30 Uhr gegen einen VW Golf, der in einer Grundstückszufahrt stand. Es entstand Sachschaden im dreistelligen Euro-Bereich. Ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 04462 9110.

Betrunkener Radfahrer in Norden

Ein Radfahrer war am Donnerstag betrunken in Norden unterwegs. Der 61-Jährige wurde gegen 11.30 Uhr auf der Norddeicher Straße von der Polizei angehalten und kontrolliert. Da er offenbar unter dem Einfluss von Alkohol stand, führten die Beatmen bei ihm einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von rund zwei Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Auto ausgewichten: Seniorin stürzt mit Rollator in Graben

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich bereits am Mittwoch, 02.06.2021, auf dem Marschweg in Norden ereignete. Nach bisherigem Erkenntnisstand lief eine 81 Jahre alte Fußgängerin mit ihrem Rollator und zwei Hunden auf dem Marschweg, als ihr von vorne ein Pkw entgegenkam. Als die Frau dem Wagen ausweichen wollte, stürzte sie in einen Graben und wurde verletzt. Der Pkw-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um die verletzte Seniorin zu kümmern. Er soll einen hellen Kleinwagen gefahren haben (Kennzeichenfragment: AUR-OS...). Zu dem Unfall kam es zwischen 18 Uhr und 18.30 Uhr. Die Polizei bittet um Hinweise auf den Verursacher unter Telefon 04931 9210.

Unfallflucht auf Supermarktparkplatz

Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstag in Aurich auf dem Parkplatz eines Supermarkts. In der Raiffeisenstraße in Popens stieß ein bislang Unbekannter gegen einen geparkten Mercedes E 200 und beschädigte ihn hinten links. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Verursacher von der Örtlichkeit. Der Vorfall ereignete sich zwischen 12.45 Uhr und 13.20 Uhr. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 04941 606215.

Unter Drogeneinfluss in Wilhelmshaven unterwegs

Beamte des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Wilhelmshaven kontrollierten am gestrigen Abend in der Posener Straße gegen 21.08 Uhr einen 19-jährigen Pkw-Fahrer. Dabei ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung, die durch einen Test bestätigt werden konnten. Dieser verlief positiv auf THC, so dass die Beamten eine Blutentnahme anordneten, die Weiterfahrt untersagten und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiteten.

Manipuliertes Kennzeichen

Beamte des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei in Wilhelmshaven kontrollierten in der Nacht zu Freitag um 00.45 Uhr einen Pkw in der Hauffstraße in Wilhelmshaven.

Am Steuer trafen sie auf einen 63-jährigen Wilhelmshavener. Bei der Überprüfung der ausgehändigten Papiere und des Fahrzeuges fiel den Beamten eine Manipulation des am Kennzeichen angebrachten Hauptuntersuchungssiegels auf. Das Siegel zeigte an, dass die Hauptuntersuchung im Juni 2021 stattfinden müsste. Tatsächlich sei sie jedoch bereits im Februar 2021 fällig gewesen. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt, beschlagnahmten die Kennzeichen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung gegen den 63-Jährigen ein.

+++ Donnerstag, 10. Juni +++

Brand zerstört Werkstattschuppen in Zetel-Blauhand

Am 10.06.2021 kam es gegen 11.30 Uhr zu einem Brandausbruch in einem 10x100m großen Nebengebäudes eines Gehöftes in der Blauhander Straße. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Zu diesem Zeitpunkt war lediglich der Brandentdecker vor Ort, der unverletzt blieb.

Die Löscharbeiten wurden durch im Inneren gelagerte Gasflaschen erschwert. Ein Übergreifen auf das Hauptgebäude konnte verhindert werden. Das Nebengebäude, in der sich eine Werkstatt befand, brannte bis auf die Grundmauern nieder. Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Zetel und Neuenburg war auch die Drehleiter aus Varel eingesetzt. Auch die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen der Stationen Bockhorn und Zetel sowie aus Varel für die Verkehrsregelung und Aufnahme vor Ort.

Zusätzlich erfolgte der Einsatz der Spezialisierten Tatortgruppe aus Wilhelmshaven. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache, die bislang unbekannt ist, dauern an. Die Blauhander Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht näher beziffert werden.

Polizist bei Verkehrskontrolle in Norden attackiert

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 00:54 Uhr, wurden zwei Polizeibeamte auf einen Fahrzeugführer aufmerksam, der mit seinem Pkw in Norden auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Gewerbestraße ohne Licht und mit durchdrehenden Reifen herumfuhr. Im Rahmen einer anschließenden Verkehrskontrolle schlug und trat der 44-Jährige in Richtung der Beamten, wobei einer von ihnen leicht verletzt wurden. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Motorradfahrer bei Unfall in Wiesmoor schwer verletzt

Motorradfahrer schwer verletzt Bei einem Verkehrsunfall in Wiesmoor ist am Donnerstag ein Kradfahrer schwer verletzt worden. Der 19-Jährige war gegen 07:40 Uhr mit seinem Motorrad auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Voßbarg unterwegs als er ersten Erkenntnissen nach den Abbiegevorgang des vorausfahrenden 30-jährigen Mercedesfahrers übersah und diesen touchierte. Im Anschluss prallte er gegen ein Zaunelement und landete schlussendlich im Seitenraum. Der 19-Jährige wurde schwer verletzt.

Betrunken mit E-Scooter unterwegs

Ein 40-Jähriger wurde am Mittwochabend mit einem nicht versichertem E-Scooter in der Norder Innenstadt, Osterstraße, angetroffen. Wie sich im Verlauf der Verkehrskontrolle herausstellte, stand der Mann zusätzlich unter dem Einfluss berauschender Mittel. Es folgten eine Blutentnahme, die Untersagung der Weiterfahrt sowie die Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren.

Unfallflucht auf Parkplatz in Marienhafe

Am Dienstag kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes in Marienhafe, Mühlenloog, zu einer Verkehrsunfallflucht. Zwischen 08:45 Uhr - 10:45 Uhr stieß ein bislang unbekannter Verursacher gegen einen geparkten, grauen Dacia Duster. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04934 910590.

Autofahrer mit Verstößen in Carolinensiel und Wittmund erwischt

Am Yachthafen in Carolinensiel kontrollierten Beamte am Mittwochvormittag, gegen 10:30 Uhr, einen Autofahrer, der wie sich herausstellte, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Dem Beschuldigten wurde die Weiterfahrt untersagt und aus gefahrenabwehrrechtlichen Gründen wurden seine Fahrzeugschlüssel zunächst sichergestellt. Er wird sich nun im Rahmen eines Strafverfahrens für sein Handeln verantworten müssen.

Eine 48-jährige Autofahrerin war am Mittwochabend betrunken in Wittmund unterwegs. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hielten die Beamten die Frau gegen 22 Uhr in Altfunnixsiel an und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von mehr als 2,4 Promille. Es folgten eine Blutentnahme, eine Untersagung der Weiterfahrt sowie die Einleitung eines Strafverfahrens.

Varel: Radfahrer kollidieren mit Autos

Am Dienstag gegen 08.35 Uhr stieß ein 68-Jähriger Radfahrer aus Varel beim Befahren des Gehweges, der als Radweg freigegeben ist, in der Wiefelsteder Straße in Höhe der Hausnummer 92 im Ortsteil Obenstrohe gegen einen dort stehenden Pkw. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein schwarzes Baustellenfahrzeug mit gelber Aufschrift und einem Kennzeichen aus dem Landkreis Friesland gehandelt haben, das sich mit der rechten Bereifung auf dem Gehweg befunden habe.

Beim Vorbeifahren an dieser Verengung sei der Radfahrer nach eigenen Angaben ins Straucheln geraten und mit seinem Ellenbogen gegen das Fahrzeug geprallt, wobei er sich leicht verletzte. Nach Aussage des Radfahrers sei unmittelbar nach dem Unfallgeschehen der Beifahrer aus dem parkenden Pkw ausgestiegen und habe versucht, den 68-Jährigen zu treten. Anschließend entfernte sich der Pkw von der Unfallstelle in Fahrtrichtung Varel.

Um 12.08 Uhr befuhr ein 17-Jähriger mit seinem Fahrrad den Schumacherweg in Varel. Durch die Nutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt wurde er derart abgelenkt, dass er gegen einen abgestellten PKW Opel fuhr. Der 17-Jährige verletzte sich bei dem anschließenden Sturz und wurde ins Krankenhaus verbraucht. Am Pkw entstand leichter Sachschaden. Die Polizei leitete wegen der Handynutzung ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Radfahrer ein.

15-Jähriger bei Unfall in Zetel verletzt

Am Mittwoch befuhr ein 15-Jähriger aus Zetel gegen 16.30 Uhr mit einem Mountainbike die Straße Lehmhörn in Richtung B 437. In Höhe der Hausnummer 2 b beabsichtigte er an einem am Fahrbahnrand geparkten PKW vorbeizufahren. Ein nachfolgender PKW scherte ebenfalls zum Vorbeifahren aus und hielt dabei nicht den erforderlichen Seitenabstand zu dem Radfahrer ein.

Dieser musste ausweichen, stieß dabei gegen den abgestellten PKW Mitsubishi Space und prallte in die Heckscheibe des Fahrzeuges. Der 15-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Das verursachende Fahrzeug fuhr weiter und entfernte sich von der Unfallstelle. Es soll sich um einen schwarzen etwas größeren PKW als den Mitsubishi handeln. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation in Zetel unter der Rufnummer 04453 989590 in Verbindung zu setzen.

Radfahrer bei Unfall in Jever leicht verletzt

Am Donnerstag, 10. Juni, ereignete sich in Jever gegen 09.50 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer leichte Verletzungen erlitt. Eine 43-jährige Pkw-Fahrerin fuhr von der Schützenhofstraße in Jever rückwärts in die Ladestraße. Hierbei übersah sie einen vorfahrtberechtigten 67-jährigen Mann, der mit seinem Elektrofahrrad den dortigen Radweg in Richtung Rahrdum befuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Radfahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

Heckenbrand in Wallinghausen verläuft glimpflich

Mit dem Stichwort „Feuer klein, brennt Hecke. “ alarmierte die kooperative Leitstelle Ostfriesland am Mittwochabend um 19.07 Uhr die Feuerwehren Aurich und Wallinghausen. Anwohner der Straße an der Dahlhoffsburg in Wallinghausen (Landkreis Aurich) hatten der Leitstelle eine brennende Hecke, ausgelöst durch das Abflammen von Unkraut, gemeldet. Umgehend setzten sich daher Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren mit mehreren Fahrzeugen in Bewegung. Ein zügig an der Einsatzstelle eingetroffener Einsatzleiter und gleichzeitig erfolgte Anrufe bei der Leitstelle in Wittmund gaben aber schnell Anlass zur Entwarnung. Anwohner hatten geistesgegenwärtig einen eigenen Löschversuch mit einem Gartenschlauch unternommen und konnten das Feuer löschen und ein Übergreifen des Feuers auf einen angrenzenden Carport verhindern. Die angerückte Besatzung des Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Wallinghausen kontrollierte die Brandstelle und angrenzende Bereiche mittels einer Wärmebildkamera und konnte keine weiteren Glutnester ausfindig machen. Der Einsatz war nach rund 30 Minuten beendet. Das teilte die Feuerwehr am Donnerstagmittag mit.

Feuer in Krummhörner Biogasanlage erst nach über fünf Stunden gelöscht

In dem Behälter einem Biogasanlage in Grimersum (Gemeinde Krummhörn) ist am Mittwochabend aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen. Das Feuer hatte vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits auf einen Teil eines weiteren Behälters der Anlage übergegriffen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Gewässerverunreinigung mit Dieselkraftstoff im Hafen von Neuharlingersiel

Die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven erhielt am Mittwoch Kenntnis von einer Gewässerverunreinigung im Hafen von Neuharlingersiel. Vor Ort stellten die Beamten eine ca. 4800 m² große Verunreinigung mit bunt-schillerndem Erscheinungsbild fest. Augenscheinlich handelte es sich dabei um Dieselkraftstoff. Die Feuerwehr Neuharlingersiel brachte Ölsperren, sogenannte Olschlängel aus, um eine Ausdehnung der Verschmutzung einzudämmen. Nach Anweisung der Unteren Wasserbehörde werden Maßnahmen zur Bekämpfung am Donnerstagvormittag erfolgen. Trotz intensiver Absuche konnte bislang kein Verursacher festgestellt werden. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an. Das teilte die Wasserschutzpolizei am Donnerstag mit.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven unter 04421-942832 entgegen.

Brand in Wilhelmshavener Klinikum: Inventar in Raucherzimmer fängt Feuer

Zu einem Brand im Klinikum wurde die Feuerwehr Wilhelmshaven am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr alarmiert. Die Brandmeldeanlage hatte automatisch ausgelöst, nachdem im Bereich der Psychiatrie in einem Raucherzimmer aus unbekannter Ursache Inventar in Brand geraten war. Die Patienten waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits durch das Personal in einen sicheren Bereich des Gebäudes gebracht worden.Ein Trupp unter Atemschutz konnte das Feuer schnell in dem Brandraum löschen, sodass größerer Schaden verhindert wurde. Im Anschluss wurde der betroffene Bereich mit mehreren Druckbelüftern wieder entraucht. Durch das umsichtige, schnelle und vorbildliche Handeln des Personals wurden keine Personen bei dem Einsatz verletzt. Der Einsatz konnte nach einer knappen Stunde beendet werden. Das teilte die Stadt Wilhelmshaven am Donnerstagmorgen mit.

+++ Mittwoch, 9. Juni +++

Wittmund: Verletzte Katze am Fahrbahnrand gefunden

Am Mittwochmorgen gegen 8 Uhr hat eine Autofahrerin der Polizei eine schwer verletzte Katze am Fahrbahnrand des Dohuser Wegs in Wittmund gemeldet. Offenbar hatte das Tier die Straße an der Einmündung zur B 210 die Straße überquert und war von einem Fahrzeug, vermutlich einem Auto, erfasst worden. Der unbekannte Autofahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die schwer verletzte Katze zu kümmern. Anhand der Spuren auf der Straße muss davon ausgegangen werden, dass das verletzte Tier nach dem Zusammenstoß noch einige Minuten auf der Straße herumtorkelte. Die Meldende hielt schließlich mit ihrem Auto an und kümmerte sich um das Tier. Sie informierte die Polizei, die die Verbringung zu einem Tierarzt veranlasste. Dort konnte die Katze so medizinisch versorgt werden, dass sie gute Überlebenschancen hat. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen des Verdachts der Tierquälerei aufgenommen. Die Beamten suchen nun nach dem Eigentümer der Katze und bitten um Hinweise zu dem Unfallverursacher. Es ist zu vermuten, dass es Zeugen des Unfalls gibt, da zu dieser Zeit reger Fahrzeugverkehr herrschte. Hinweise nimmt die Polizei Wittmund entgegen unter Telefon 04462 9110.

Fünf Verletzte nach Unfall auf der Peterstraße in Wilhelmshaven

Bei einem Unfall am Dienstag gegen 19 Uhr auf der Peterstraße sind fünf Personen leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wollte eine 24 Jahre alte Autofahrerin mit ihrem Pkw, in dem sich zwei weitere Personen (23, 24) befanden, unerlaubterweise nach links auf die Grenzstraße abbiegen.

Dabei übersah sie ein entgegenkommendes und bevorrechtigtes Auto einer 19-Jährigen, in dem zudem noch eine 29-Jährige saß. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Wagen der 19-Jährigen von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit.

Atelier in Jever durchwühlt

Zu einem Einbruchdiebstahl in ein Atelier in der St.-Annen-Straße in Jever kam es im Zeitraum zwischen dem 1. Juni. bis 8. Juni. Unbekannte Täter hebelten eine Nebeneingangstür auf und gelangten so in das Atelier. Hier wurden Gemälde entwendet, die aus der Hand der Inhaberin und Künstlerin stammen. Neben einem Ölgemälde (Boot im Sonnenuntergang) wurden drei weitere auf Leinwand gefertigte Gemälde entwendet, die folgende Motive aufweisen: Frau in Muschel (Geburt der Venus), ein Gemälde mit einem Granatapfel und ein Nordseebild. Zeugen, die Hinweise auf die Tat, die Täter oder das Diebesgut geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Jever unter der Rufnummer 04461 9211-0 in Verbindung zu setzen.

Transporter in Uthwerdum aufgebrochen

In der Gewerbestraße in Südbrookmerland/Uthwerdum wurde ein Transporter aufgebrochen. Unbekannte schlugen auf einem Firmengelände die Scheibe eines Renault Trafic ein und durchsuchten das Fahrzeug. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Freitag, 10 Uhr, bis Dienstag, 15 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215.

Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen in Wiesmoor

In Wiesmoor kam es am Dienstag zu einem Auffahrunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Auf der Hauptstraße in Richtung Voßbarg fuhren gegen 14.45 Uhr ein Renault, zwei Audis und ein Lkw hintereinander. Der 56 Jahre alte Lkw-Fahrer erkannte offenbar zu spät, dass die vor ihm fahrenden Fahrzeuge in Höhe der Einmündung zur Industriestraße verkehrsbedingt hielten und fuhr auf. Durch den Aufprall wurden die Fahrzeuge aufeinander geschoben. Die beiden Audi-Fahrer, ein 58 Jahre alter Mann und eine 38 Jahre alte Frau, wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

Moordorf: Auto war nicht zugelassen

Ein 57 Jahre alter Autofahrer war am Dienstag in Moordorf mit einem nicht zugelassenen Pkw unterwegs. Die Beamten hielten den Mann am Nachmittag auf dem Kirchenweg an. Bei der Überprüfung seines Fahrzeugs stellten sie fest, dass das Auto nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist. Die angebrachten Kennzeichen waren nicht für den genutzten Wagen ausgegeben. Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Eilsum: Auto beschädigt

Vor einer Kirche in der Gemeinde Krummhörn (Eilsum) wurde am Wochenende ein Auto beschädigt. Unbekannte beschädigten die Fahrerseite, Schweller und Tür des schwarzen Skoda Skala. Der Vorfall ereignete sich zwischen Samstag, 18 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr, in der Straße Am Rathausplatz. Hinweise auf die Verursacher nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210

Esens: Radfahrer war betrunken unterwegs

Ein 49-Jähriger war am Dienstag betrunken mit dem Rad in Esens unterwegs. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hielten die Beamten den Mann gegen 20 Uhr auf der Bahnhofstraße an. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Radfahrer einen Wert von knapp zwei Promille. Dem 49-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Einbruch in Rohbau in Wilhelmshavener Edenburgstraße

Unbekannte Täter gelangten im Tatzeitraum von Montag, den 7. Juni, 16.30 Uhr, bis Dienstag, den 8. Juni, 07.30 Uhr, in ein in der Edenburgstraße Ecke Störtebekerstraße im Rohbau befindliches Gebäudeund entwendeten dort diverses Werkzeug. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen.

Glarum: Schneller Einsatz in der Langsamstraße

Großer Einsatz für einen kleinen Einweggrill: Dessen Überreste qualmten am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr in der Langsamstraße in Glarum. Die Feuerwehr Accum rückte nach ihrer Alarmierung mit zwei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften aus. Die Kameraden des Tanklöschfahrzeuges konnten die Überreste des Grills mit einer geringen Menge Wasser schnell ablöschen, sodass die eingesetzten Kräfte nach 15 Minuten die Einsatzstelle wieder verlassen

Trecker verliert Öl und verursacht einen fast sechsstündigen Feuerwehreinsatz

Am frühen Dienstnachmittag wurde der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Münkeboe-Moorhusen um 14.05 Uhr durch die Kooperative Regionalleitstelle Ostfriesland zu einer Erkundung aufgrund eines eventuellen Ölschadens alarmiert.

Relativ zügig wurde festgestellt, dass das Ausmaß des angenommen Ölschadens größer war als vermutet. Die Verschmutzung, die durch einen Trecker verursacht wurde, erstreckte sich über eine Länge von rund 12 km, beginnend im Elfenveerweg in der Gemeinde Brookmerland bis zur Ekelser Straße in der Gemeinde Südbrookmerland (LK Aurich).

Zur Beseitigung der Straßenverschmutzung wurde eine Fachfirma hinzugezogen. Während des laufenden Einsatzes wurde der Feuerwehr über den stellv. Gemeindebrandmeister ein weiterer Ölschaden gemeldet. Im Fehntjer Weg in Moorhusen sollte ein weiterer Trecker Öl verlieren. Die Feuerwehr Münkeboe-Moorhusen wurde kurzerhand mit ihrem GW-Öl aus dem Einsatz herausgelöst und rückte mit der stellv. Ortsbrandmeisterin zur neuen Einsatzstelle aus. Vor Ort konnte eine Ölspur bestätigt werden, welche entsprechend abgestreut und beseitigt wurde. Nachdem dieser Einsatz abgearbeitet war, kehrten die rausgelösten Kräfte zum Ursprungseinsatz zurück.

Die Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland und Brookmerland waren mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften im Einsatz. Der Bauhof der Gemeinde Südbrookmerland war ebenfalls mit drei Fahrzeugen vor Ort. Nach rund 5,5 Stunden konnte der Einsatz der Feuerwehr in Absprache mit der Polizei beendet werden.

+++ Dienstag, 8. Juni +++

Werkzeug aus Transporter in Victorbur gestohlen

Unbekannte haben am Wochenende in Victorbur einen Transporter aufgebrochen. Die Täter verschafften sich zwischen Samstag, 14.30 Uhr, und Montag, 6.15 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einem Firmengelände in der Neuen Straße und öffneten einen Kleintransporter. Aus dem Wagen entwendeten sie diverses Werkzeug. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04941 606215.

Unfallflucht auf Parkplatz an der Grenzstraße

Am vergangenen Freitag, 3. Juni, ereignete sich um 09.28 Uhr auf dem an der Grenzstraße Ecke Rüstringer Straße gelegenen Kundenparkplatz eine Verkehrsunfallflucht, bei der ein Pkw Mercedes, Farbe Silber oder grau, beim Ein- oder Ausparken einen parkenden grauen Pkw VW Tiguan beschädigte und seine Fahrt anschließend fortsetzte. Ein Zeuge, der sich zum Unfallzeitpunkt außerhalb der dortigen Wäscherei aufhielt und ggf. Hinweise zu dem bislang unbekannten Unfallverursacher geben kann, wird von der Polizei Wilhelmshaven gebeten, sich unter der Rufnummer 04421/942-0 zu melden.

Einbruch in Mehrfamilienhaus in der Börsenstraße

Unbekannten Tätern gelang es im Tatzeitraum vom 4. Juni, 17.30 Uhr, bis zum 7. Juni, 10.24 Uhr, durch Aufhebeln der Eingangstür in das Treppenhaus eines Mehrparteienhauses in der Börsenstraße im Bereich Bordumstraße zu gelangen und aus einem Abstellraum Werkzeug zu entwenden. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Wilhelmshaven unter der Rufnummer 04421 942-0 in Verbindung zu setzen.

Unfallflucht in Norden

Zu einer Unfallflucht kam es am Montag in Norden. Ein bislang unbekannter Autofahrer touchierte gegen 14.40 Uhr in der Alleestraße einen am Seitenrand geparkten Peugeot. Der Wagen wurde am Außenspiegel beschädigt. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, fuhr der Verursacher davon. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210.

Auto in Auricher Elchstraße aufgebrochen

In Aurich wurde in der Nacht zu Montag ein Auto in der Elchstraße aufgebrochen. Zwischen Sonntag, 19.30 Uhr, und Montag, 8.15 Uhr, öffneten Unbekannte einen geparkten BMW X4, durchsuchten das Fahrzeug und entwendeten diverse Wertgegenstände. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04941 606215.

Zeugen eines Unfalls in Wiesmoor gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 8.30 Uhr in Wiesmoor ereignet hat. Der Fahrer eines weißen Lkw (7,5-Tonner) war nach ersten Erkenntnissen auf der Hauptstraße in Richtung Friedeburg unterwegs, als er in Höhe des Therapiezentrums zu weit nach links lenkte und gegen den linken Außenspiegel eines geparkten Opel Astra stieß. Der Lkw-Fahrer entfernte sich von der Örtlichkeit, ohne die erforderlichen Personalien zu hinterlassen. Die Polizei Wiesmoor bittet um sachdienliche Hinweise auf den Unfallverursacher unter Telefon 04944 914050.

+++ Montag, 7. Juni +++

Unbekannter fährt Elfjährige in Norden an und flieht

In der Osterstraße in Norden kam es am Samstag zu einer Unfallflucht. Zwei Mädchen fuhren mit ihren Fahrrädern gegen 15.10 Uhr auf der Osterstraße in Richtung stadteinwärts und wollten an der Kreuzung Osterstraße / Kleine Mühlenwallstraße weiter die Osterstraße befahren. Ein bislang unbekannter Autofahrer, der von der Osterstraße nach rechts in die Kleine Mühlenwallstraße abbiegen wollte, ließ die Beiden offenbar vor, fuhr dann jedoch an und stieß mit einem der Mädchen zusammen. Die Elfjährige stürzte und wurde verletzt. Der Autofahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das verletzte Mädchen zu kümmern. Ein älterer Mann soll den Unfall wahrgenommen haben, ist jedoch namentlich nicht bekannt. Die Polizei Norden bittet um sachdienliche Hinweise auf den Verursacher oder den unbekannten Zeugen unter Telefon 04931 9210.

Mit 2,7 Promille am Steuer unterwegs

Ein 72 Jahre alter Autofahrer war am Sonntagmorgen betrunken in Norden unterwegs. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hielten die Beamtinnen und Beamten den Mann gegen 8 Uhr auf der Heringstraße an. Sie stellten fest, dass er unter erheblichem Alkoholeinfluss stand und führten einen Atemalkoholtest bei ihm durch. Dieser ergab einen Wert von mehr als 2,7 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Mehrere Autos in Carolinensiel beschädigt

In der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte in Carolinensiel mehrere Autos beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen gingen die Täter im Caspersweg die Scheibenwischer von etwa 20 Fahrzeugen an. Mindestens elf Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Samstag, 21.30 Uhr, bis Sonntag, 9.15 Uhr. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Wittmund entgegen unter Telefon 04462 9110.

Drei Menschen bei Autounfall in Südbrookmerland verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Südbrookmerland sind am Sonntag drei Personen verletzt worden. Ein 22 Jahre alter BMW-Fahrer war nach ersten Erkenntnissen gegen 14.50 Uhr auf der Tom-Brook-Straße in Richtung Moordorf unterwegs, als er in einer Kurve in den Gegenverkehr geriet und dort mit einem entgegenkommenden Hyundai-Fahrer zusammenstieß. Der 79 Jahre alte Hyundai-Fahrer, seine 71-jährige Beifahrerin und der BMW-Fahrer wurden leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Gartenstühle in Aurich gestohlen

Im Heiratsweg in Aurich haben Unbekannte von einer Terrasse die Gartenmöbel gestohlen. Die Tat ereignete sich zwischen Samstag, 23.30 Uhr, und Sonntag, 10.30 Uhr. Insgesamt wurden vier hochwertige Gartenstühle entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215.

Missglücktes Überholmanöver: 23-Jähriger kommt in Wilhelmshaven von Fahrbahn ab

Die Pressestelle der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland gab heute bekannt, dass in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Schortens gegen 00.10 Uhr bei einem Überholvorgang die Kontrolle über seinen Pkw verlor. Er kam in der Straße „Am tiefen Fahrwasser“ nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach den Deichzaun und kam erst auf der Deichfläche zum Stehen.

Eine 21-jährige Mitfahrerin aus Wilhelmshaven verletzte sich hierbei leicht. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Zaun und an der Deichfläche entstanden Sachschäden.

Wilhelmshavener unter Drogen am Steuer unterwegs

Am Sonntagabend kontrollierten Polizeibeamte des Einsatz- und Streifendienstes Wilhelmshaven einen 20-jährigen Pkw-Fahrer, der gegen 21.20 Uhr die Rheinstraße befuhr. Neben einem defekten Bremslicht am Pkw und der Missachtung der Anschnallpflicht beim Fahrzeugführer stellten die Beamten bei dem 20-Jährigen zudem Anzeichen einer Drogenbeeinflussung fest. Der Drogenvortest verlief positiv auf eine THC-Beeinflussung, woraufhin die Beamten eine Blutentnahme anordneten und Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiteten.

Kreisel-Baustelle an der Hochschule: Unbekannte verteilen Warnbaken auf der Fahrbahn

In der Nacht zu Montag teilte ein 25-jähriger Wilhelmshavener der Polizei gegen 00.30 Uhr mit, dass er mit seinem Pkw zwei Warnbaken überfahren habe, die sich auf der Fahrbahn der Friedrich-Paffrath-Straße in Höhe der dortigen Baustelle im Bereich der Hochschule befanden. An seinem Pkw entstand Sachschaden, verletztwurde niemand.

Aufgrund der Lage der Baken ist davon auszugehen, dass diese zuvor von unbekannten Tätern von der Baustelle auf die Fahrbahn platziert wurden, so dass die Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat und um Mithilfe der Bevölkerung bittet:

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Wilhelmshaven unter Tel. 04421/942-0 in Verbindung zu setzen.

In Lagerhalle in der Planckstraße eingebrochen

Am vergangenen Donnerstag verschaffen sich bislang unbekannte Täter gegen 4.10 Uhr Zutritt zu einer Lagerhalle in der Planckstraße Ecke Liebigstraße. Diebesgut wurde nach ersten Erkenntnissen nicht erlangt. Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 04421/942-0 mit der Polizei Wilhelmshaven in Verbindung zu setzen.

Fenster eines Vereinsheims zertrümmert

Unbekannte Täter beschädigten im Zeitraum von Sonntag, 30. Mai, 13.05 Uhr, bis Mittwoch, 2. Juni, 18.29 Uhr, die Fensterscheibe eines in der Jadeallee im Bereich der Deichbrücke gelegenen Vereinsheimes. Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 04421/942-0 mit der Polizei Wilhelmshaven in Verbindung zu setzen.

Auto in der Bremer Straße zerkratzt

Unbekannte Täter zerkratzten im Zeitraum von Donnerstag, 20. Mai, 12.00 Uhr, bis Donnerstag, 27. Mai, 12.30 Uhr, den Lack eines schwarzen Pkw Audi A 7 mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Wilhelmshaven, der in der Bremer Straße im Bereich der Wilhelm-Krüger-Straße parkte. Es entstand Sachschaden an der linken hinteren Fahrzeugtür. Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 04421 942-0 mit der Polizei Wilhelmshaven in Verbindung zu setzen.

Kostenlos abonnieren - Unser Newsletter für die Region