Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wilhelmshaven

DJK-Heim wird dem Erdboden gleichgemacht

15.01.2020

Neuengroden Der Bagger steht bereit, ab Donnerstag wird er loslegen und das Vereinsheim des konfessionellen Sportvereins „Deutsche Jugend-Kraft“ (DJK) am Lönsweg dem Erdboden gleichmachen. Das Gebäude ist marode und einsturzgefährdet, sagt Pfarrer Andreas Bolten.

Eigentümer des rund 3,8 Hektar großen Geländes ist die katholische Kirche. Der Verein DJK Schwarz-Gelb war 1928 – entsprechend dem Vorbild in vielen Städten – gegründet worden, damit katholische Christen in Gemeinschaft Sport treiben und ein familiäres Miteinander pflegen können.

Im April 1970 konnte der Verein mit Hilfe der Kirche das Gelände übernehmen, auf dem 1975 die Sportanlage eingeweiht wurde. Bis zum Insolvenzantrag der DJK im Jahr 2015 gehörten die Schwarz-Gelben mit ihren Sparten Fußball, Tennis, Gymnastik, Tischtennis und Inliner zu den zehn größten Vereinen in Wilhelmshaven. Nach dem Insolvenzantrag, der mangels Masse abgewiesen wurde, suchten sich die DJK-Mitglieder notgedrungen andere Vereine.

Was mit dem 3,8 Hektar großen Areal künftig passieren soll, ist derzeit unklar; baurechtlich sind nur wenige Nutzungen möglich.

„Wir sind in Gesprächen mit der Stadt“, sagt Andreas Bolten. Es könnte im Interesse der Stadt liegen, das Gelände nahe des Stadtparkgeländes zu übernehmen. Das Gelände am Lönsweg liegt auch in unmittelbarer Nähe zum Rosarium und zum Botanischen Garten.

Die Bauverwaltung der Stadt plant, dass sich die Stadt um die Landesgartenschau im Jahr 2026 bewirbt. Eine erste Vorabinformation sollen die Ratsmitglieder im März erhalten, teilt die Stadt mit.

Die erste Landesgartenschau in Niedersachsen fand im Jahr 2002 in Bad Zwischenahn/Rostrup (heute: Park der Gärten) statt. Die nächste Schau wird 2022 in Bad Gandersheim stattfinden.

Maik MichalskiLeitung Lokalredtion

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.