Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wilhelmshaven

ZwischeNfall: Bus auf Bahnübergang – Zugführer verhindert Zusammenstoß in letzter Sekunde

18.12.2019

Oldenburg /Wilhelmshaven Ein gefährlicher Zwischenfall ereignete sich am Dienstagmorgen auf der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven. Der Triebfahrzeugführer einer NordWestBahn musste eine Notbremsung einleiten und konnte so einen folgenschweren Zusammenstoß gerade noch rechtzeitig verhindern.

Was war passiert? Gegen 7.53 Uhr passierte ein Gelenkbus den Bahnübergang „Bahnweg/Am Strehl“ im Oldenburger Stadtteil Ofenerdiek. Wie die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim mitteilt, umfuhr ein Autofrahrer, der aus dem „Bahnweg“ kam, kurz vorm Übergang einen Lastwagen, der zur Entleerung eines Altglascontainers am Straßenrand stand. Dadurch war der Fahrer eines Gelenkbusses, der dem Autofahrer aus der Straße „Am Strehl“ entgegenkam, gezwungen zu bremsen, um einen Unfall zu verhindern. Der Bus kam auf dem Bahnübergang zum Stehen.

Noch bevor die beteiligten Fahrer die Situation lösen konnten, näherte sich bereits ein Zug der NordWestBahn aus Richtung Oldenburg. Die Halbschranken des Bahnübergangs senkten sich und ein Schrankenbaum setzte auf dem Dach des Busses auf.

Der Zugführer erkannte die Gefahr und konnte gerade noch rechtzeitig eine Schnellbremsung einleiten. Dadurch kam der Zug etwa 30 Meter vor dem Bahnübergang zum Stehen. Zu dem Zeitpunkt befanden sich etwa 120 Reisende an Bord. In dem Linienbus befanden sich keine Fahrgäste. Niemand wurde verletzt. Auch an der Schranke und am Linienbus entstanden keine Sachschäden.

Die einzige Folge: Betriebsstörungen im Bahnverkehr.

Weitere Nachrichten:

NordWestBahn

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.