Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wilhelmshaven

Freiluftgottesdienst bei „Mein Schiff 6“: Spontan Altar am Hannoverkai aufgebaut

19.06.2020

Wilhelmshaven Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ liegt derzeit am Wilhelmshavener Hannoverkai. Der Grund: Arbeiten, die für die Schiffsklassifizierung notwendig sind und Reparaturen an einer Kurbelwelle.

Der Kreuzfahrtriese kam von der Reede vor Wangerooge in den Nordhafen, die Beatzung hat aufgrund der Corona-Vorschriften keinen Landgang. Der Kapitän des Schiffes, Simon Boettger, erklärte jedoch, dass die Besatzung trotz der misslichen Lage relativ guter Stimmung ist. Die Kühl- und Lagerräume sind voll Proviant. „Das hatten wir vor Corona ja noch für die Gäste an Bord genommen“, sagte Kapitän Boettger. „Und wir sorgen auch so gut es geht für Abwechslung an Bord“, versicherte er.

Lesen Sie auch: „Mein Schiff 6“ macht in Wilhelmshaven fest – aber Schaulustige müssen Abstand halten

Um der Crew eine weitere Abwechslung zu verschaffen, hat sich die Seemannsmission, hier speziell Dr. Hildegard Hagenmüller und Godehard Ohmes, Gedanken gemacht und einen „Open-Air-Gottesdienst“ organisiert. Am Heck des Schiffes wurde kurzerhand am Mittwochabend auf der Pier ein Altar für den ökumenischen Gottesdienst aufgebaut, den der pensionierte katholische Militärpfarrer Alfons Kordecki und der Seemannspastor Peter Sicking hielten.

Spontan hatten sich die Kirchenmusiker Reinhold Seyberth und Traugott Böhlke zur Verfügung gestellt, um den besonderen Gottesdienst musikalisch zu umrahmen. „Die dankbaren Gesichter der Seeleute waren für uns von der Seemannsmission der größte Lohn und Anerkennung“, sagte Wilfrid Adam als Vorsitzender.

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.