Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wittmund

Arbeitsmarkt: Jobcenter hilft beim Führerschein

08.01.2020

Wittmund Der Arbeitsmarkt im Landkreis Wittmund bewegte sich auch im zurückliegenden Jahr deutlich auf Entspannungskurs. Zeiten, in denen die Arbeitslosenquote bis an die 20 Prozent heranging, sind endgültig vorbei. Zwei Zahlen machen die Entwicklung deutlich: Registrierten Jobcenter und Arbeitsagentur im Jahr 2006 noch mehr als 3300 Arbeitslose im Kreisgebiet, so hat sich die Zahl zuletzt auf durchschnittlich 1700 eingependelt.

Selbst im Dezember – wenn der großere Bereich des Tourismus erheblich weniger Menschen beschäftigt – lag die Arbeitslosenquote im Kreisgebiet unter sechs Prozent. Wie sich allerdings die Krise bei Enercon oder die Umstrukturierungen bei VW in Emden in diesem Jahr auswirken, ist die große Unbekannte.

Probleme bereitet aber immer noch der relativ hohe Anteil an Langzeitarbeitslosen. Das Jobcenter in Wittmund hat aber besonders für dieses Klientel mehrere Sonderprogramme aufgelegt. Eines davon ist das Trainings- und Aktivierungszentrum – kurz TAZ. Dieses Zentrum „bewegt“ viele Kunden des Jobcenters. Im TAZ gibt es Angebote für spezifische Zielgruppen, etwa für Alleinerziehende oder die Personengruppe der über 50-Jährigen. Auch für besondere Problemlagen gibt es Konzepte. Neu ist ein Modul „Sofortangebot“ für Personen, die sich neu beim Jobcenter arbeitslos melden. Etwa 30 Langzeitarbeitslose konnte das Jobcenter überdies über ein neues Eingliederungsprogramm des Bundes vermitteln.

Speziell für junge Leute wird darüber hinaus seit Jahren die Jugendwerkstatt vorgehalten, über das schon etliche junge Leute einen Weg ins Berufsleben gefunden haben. Maximal 16 junge Leute nehmen jeweils gleichzeitig an den Maßnahmen teil.

Manchmal verhindern banale Dinge eine Jobvermittlung, etwa ein fehlender Führerschein. Auch hier kann das Jobcenter helfen. Durch eine intensive Unterstützung beim Erwerb des Führerscheins, zusammen mit individuellen passgenauen betrieblichen Praktika, soll die nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt erreicht werden.

Die Zahl der beim Jobcenter gemeldeten Flüchtlinge – vor zwei, drei Jahren ein großes Thema – ist auf einem sehr niedrigem Niveau. „Die sehr geringen Zugänge werden durch Umzüge und Arbeitsaufnahmen mehr als aufgewogen“, heißt es in der Bilanz des Wittmunder Jobcenters für 2019.

Manfred HochmannStellv. Redaktionsleitung

Ihre Meinung

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.