Medienhaus Brune|Mettcker
  • Anzeiger für Harlingerland
  • Jeversches Wochenblatt
  • Wilhelmshavener Zeitung
  • Shop
  • Tickets
  • Werben
  • Kontakt
 
Lokal26.de Wittmund

Inzidenz bei 149,3: 41 Neuinfektionen im Landkreis Wittmund – Landrat ruft zur Einhaltung der Corona-Regeln auf

16.04.2021

Wittmund Binnen eines Tages ist die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis Wittmund um 70 auf nunmehr 149,3 gestiegen. Am Mittwoch hatte dieser Wert noch 79 betragen. Innerhalb von 24 Stunden registrierte das Gesundheitsamt 41 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus.

Die Pressestelle des Landkreises hat dazu am Donnerstagvormittag eine Pressemitteilung herausgegeben. Zwischen dem 1. März und dem 7. April sind im Gesundheitsamt des Landkreises Wittmund die Infektionsquellen der gemeldeten Neuinfizierten über etwa fünf Wochen ausgewertet worden, heißt es in der Erklärung.

Lesen Sie auch:

Ärger um Impfzentrum
Vom Frust in der Warteschlange

„Der zusätzliche Aufwand bei der näheren Betrachtung hat sich gelohnt, und das Ergebnis hat das bisher vorherrschende Bild im Gesundheitsamt bestätigt: Fast die Hälfte der Neuinfizierten hat sich im genannten Zeitraum innerhalb der eigenen Familie mit dem Virus - vielfach inzwischen der britischen Virusmutation - angesteckt. Beobachtet worden ist dabei, dass die Ausbreitung innerhalb der Familien in der Regel über mehrere Generationen und Haushalte hinweg passieren, da sich Eltern, Großeltern, Kinder, Enkel und auch Geschwister etc. in vielen Fällen weiterhin häufig und intensiv besuchen und so eine äußerst hohe Übertragungsrate des Virus besteht.“

Landrat Holger Heymann appelliert: „Ich bitte, weiter durchzuhalten“

Insgesamt waren über diesen Zeitraum hinweg 144 Infektionsfälle vom Gesundheitsamt näher betrachtet worden. „Bei dieser orientierenden Auswertung kam weiter heraus, dass etwa weitere 20 Prozent dem Cluster Arbeit/Schule sowie weitere 15 Prozent dem Cluster ,Privat’ zuzuordnen waren. In etwa einem Viertel der näher untersuchten Fälle indes konnte keine genaue Infektionsquelle benannt werden.“

Für Landrat Holger Heymann und den Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) beim Landkreis Wittmund sei das frische Auswertungsergebnis und die derzeitige Entwicklung bei den Infektionszahlen Anlass genug, noch einmal den Appell an alle Kreisbewohner zu erneuern, sich weiterhin an die geltenden Abstands- und Verhaltensregeln (A-H-A-Regeln) zur Eindämmung der Pandemie zu halten. Nur gemeinsam und mit Disziplin und gebotener Zurückhaltung werde man die Infektionszahlen einigermaßen niedrig halten können, so der Landrat deutlich.

Lesen Sie außerdem: Mehr Infektionen bei Kindern – Schulen dicht oder nicht?

Heymann: „Ich bitte alle inständig, weiter durchzuhalten, bis die Bevölkerung stärker durchgeimpft ist.“ Nur dann könne es echte Öffnungsperspektiven im Zuge der Pandemie geben und nächste verantwortbare Lockerungsschritte im andauernden Lockdown.

Weitere Nachrichten:

Landkreis Wittmund | Gesundheitsamt | Coronavirus

Kostenlos abonnieren - Unser Newsletter für die Region